Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

uli3112
16.02.2017 13:24:17 uli3112 hat ein Thema kommentiert Garten?:  Dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, ich antworte aber trotzdem mal    Wir sind letztes Jahr in ein Haus gezogen und haben nun auch einen Garten. Habe letzten Sommer nur ein kleines Beet mit Petersilie, Rosen und einigen anderen Blumen gepflanzt. Im Herbst habe ich dann zwei kleine Beete vor der Terrasse gestaltet und mit Frühlingsblumen bepflanzt. Mal schauen, ob sie den Winter überleben.  Also, wie du siehst, sind wir noch ganz am Anfang, aber Spaß macht es wirklich! Werden aber nicht den Garten auf einmal gestalten, sondern wie bisher nach und nach. Finde es jetzt erst einmal am schwierigsten, den Garten einzuteilen, also, wo sollen die Wege hin, wo Beete, wo Bäume und wo in ein paar Jahren vielleicht auch mal ein Pool. Aber das wird schon :)  
betty_lou
08.02.2017 12:49:57 betty_lou hat ein neues Thema im Forum gestartet: Mit perioraler Dermatitis ins Spa?
zooki
30.11.2016 09:56:23 zooki hat ein neues Thema im Forum gestartet: Guter Concealer?
chirocco
30.11.2016 09:56:20 chirocco hat ein neues Thema im Forum gestartet: Garten?
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
Kolumne Forum - Mit Freunden teilen
Kolumne  >  Every mother’s son - On Thursdays, we're Teddybear doctors von: Sabine Stenzenberger

Every mother’s son - On Thursdays, we're Teddybear doctors
von: Sabine Stenzenberger

Kommentare: 0  |  Fügen Sie einen Kommentar hinzu
Every mother’s son - On Thursdays, we're Teddybear doctors von: Sabine Stenzenberger

Am Montag lief die zweite Episode der neuen Staffel von The Originals auf The CW. Auch diese, die zweite Staffel der Vampir-Serie nimmt gehörig an Fahrt auf.

Dass die Mikaelsons die dysfunktionale Familie schlechthin sind, ist ja seit langem bekannt. In der letzten Folge bekamen wir einen noch tieferen Einblick in die (sehr speziellen) Probleme der Urvampire.

Dass in CW-Serien (Supernatural, The Vampire Diaries, The Originals) gerne einmal Charaktere von den Toten auferstehen, ist lange nichts Neues mehr. Doch so gerne ich verloren geglaubte Personen gerne wieder sehe, finde ich, dass es irgendwo seine Grenzen hat. Dass von Klaus (Joseph Morgan) gerne mal verwendete „daggering“* (weiß leider das deutsche Pendant dazu nicht), um seine Geschwister (auch gerne einmal für Jahrhunderte) lahm zu legen, hat so seine Vor- und Nachteile.

Wenn dadurch gern gesehene Figuren wiederbelebt werden, gerne. Auch, dass die in der Serie vorkommende Magie (immerhin spielt The Originals in New Orleans) dazu benutzt wird, Personen IMMER UND IMMER WIEDER zurück ins Leben zu holen, ist bereits jetzt schon ein alter Hut. Solange die main characters nicht sterben, kann mir das Ins-Leben-Zurückholen eigentlich gestohlen bleiben.

Dass nun beide (Totgeglaubten) Elternteile der „Originals“ wieder zurück sind, ist zwar natürlich ein dramaturgischer Kniff – immerhin braucht so eine Mystery-Serie auch ihre bad guys – doch auch hier ist meiner Meinung nach wieder zu viel des Guten passiert. Wir werden sehen, wie lange die Mikaelsons ihre family reunion noch aufrecht erhalten können, bis wir es (hoffentlich) mit einem besseren Bösewicht zu tun bekommen. Die oberste Werwölfin Francesca musste ja (gottseidank!) schon in der ersten Folge ins Gras beißen. Mal sehen….


In other news…

Auch die neue Staffel des eigentlichen „Originals“ – The Vampire Diaries – hat bereits begonnen.

Es wurde befürchtet, dass sich die neue Staffel um die weinende Elena drehen wird, die ja ihre „große Liebe“ Damon am Ende der letzten Staffel verloren hat. Der Trailer zur neuen Staffel ließ vermuten, dass sich Elena in eine tiefe Depression stürzt, aus der sie nicht mehr hinauskommt.

Dies mag für die erste (bzw. auch Teile der zweiten) Folgte stimmen. Ich finde jedoch, dass es jetzt, nachdem bereits die dritte Episode vorbei ist und die vierte nur noch einen Tag entfernt ist, eindeutig doch sehr interessant geworden ist.

Das die Vampire Diaries nicht so erwachsen sind wie The Originals, ist klar – immerhin wird ein etwas anderes Publikum angesprochen. Doch die anfänglichen Bedenken um die neue Staffel haben sich glücklicherweise aufgelöst.

Bedauerlicherweise bekommen wir von Alaric, der wiederum aus dem Reich der Toten unter die Lebenden zurückgekehrt ist, nicht allzu viel zu sehen. Dies wird sich ja wohl im Laufe der Staffel ändern.

Ein anderer Nebencharakter, der sich langsam aber doch in den Freundeskreis der Youngster von Mystic Falls „eingeschlichen“ hat, gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Gemeint ist Damons Freund aus alten Tagen, Enzo, der sich nach und nach als – zwar mit Vampir-typischen Emotionsausbrüchen und Ausfällen – Kavalier herausstellt. In seiner eigenen Art ist Enzo jemand, der sein Wort hält; und so jemanden hat man gerne um sich.

Damon und Bonnie sind immer noch in einer Art Zwischenwelt gefangen. Auch diese storyline ist überraschend spannend und interessant. Wie sich die beiden befreien können und wer der mysteriöse Fremde ist, der mit ihnen seit Monaten in der gleichen Bredouille zu stecken scheint, muss noch aufgeklärt werden.

Ob nun Mystic Falls oder New Orleans, die Vampire der CW haben es immer noch in sich. Auf eine erfolgreiche Seriensaison.



 

ss
_______________________________

Zum Titelbild: '67 Chevy Impala (Automarke 'Chevrolet'), Dean Winchesters Auto und ein Markenzeichen der Serie Supernatural.
Bilder im Text: The Originals (The CW)/Twitter und The Vampire Diaries/Twitter.

*to dagger: Kommt vom Englischen “Dolch” und ist eine Worterfindung in The Originals: Die Urvampire können nicht wie die übrigen Vampire mit einem Pfahl durchs Herz getötet werden. Es gibt ein spezielles Set von Dolchen, das der jüngste Bruder, Klaus, dazu benutzt, seine Ur-Vampir-Geschwister in eine Art Schlaf zu versetzen. Sterben tun diese durch den Stich mit dem Dolch durchs Herz zwar nicht, werden aber gewissermaßen „paralysiert“.
Klaus benutzt das Wort „dagger“ als Verb, was es im Englischen nicht gibt – „erdolchen“ bedeutet nämlich eigentlich „to stab“ – doch Klaus benutzt es, um seine übrigen Geschwister zu warnen [à la: Wenn ihr euch nicht benehmt, werdet ihr erdolcht (aka „daggered“).].

Alle Artikel aus der Kolumne

 



Kommentare