Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

heidi
22.02.2019 16:19:16 heidi hat ein Thema kommentiert Lego für 5 jährige?: [QUOTE=lola19]  Hallöchen, Wollte mal Eure Meinung hören. Glaub Ihr es wäre eine gute Idee, einer 5 jährigen zum Geburtstag was von Lego friends zu schenken? Ist das für das Alter denn schon geeignet? Danke lola19 [/QUOTE] Also mein Neffe ist 3 und nutzt noch diese Baby-Version von Lego (mit den großen Steinen). Aber mit 5 sollte er ja eigentlich alt genug sein um die Kleinteile nicht zu verschlucken...   
lia
21.02.2019 08:44:07 lia hat ein Thema kommentiert Natur vs. Bio?: Hallo @die-maus, ich habe früher sehr viele sehr intensive und eigentlich für die Haut eher schlechte Pflege und Reinigungsprodukte verwendet. Als ich dann nicht mehr in meiner Pubertät war, hat sich das sehr negativ auf meine Haut ausgewirkt, dass ich jetzt eigentlich nur Bio Produkte verwende und von diesen auch nur wenige. Da ich als Erwachsene auch noch unter Akne gelitten habe, war ich natürlich auf der Suche nach verschiedensten Mitteln gegen meine unreine Haut. Nach vielem Hin und Her habe ich bei beletage-cosmetics.at eine Gesichtsbehandlung gefunden, die meiner Haut wirklich gut tut. Ich habe bis jetzt fünf Termine hinter mir und mein Hautbild hat sich schon sehr verbessert. Dort habe ich auch eine gute Beratung bezüglich Pflegeprodukten bekommen und mir wurde auch zu natürlichen bzw. Bio Produkten geraten. Sowohl die Pflegemittel als auch meine Ernährung betreffend! Liebe Grüße, Lia 
lia
21.02.2019 08:38:08 lia hat ein Thema kommentiert Neuer Rucksack für die Arbeit: Hallo, also ich habe einen Freitag Ruckack lg
britt
08.02.2019 15:43:51 britt hat ein Thema kommentiert Guter Concealer?: Hallo, ich verwende mittlerweile gar keinen Concealer mehr! Früher hatte ich auch große Probleme mit meiner Haut und auch mit Augenringen, aber ich habe dann begonnen mich gesünder zu ernähren und mehr Wasser zu trinken, anstatt Soft Drinks und Schokolade. Meine Schwester hat mir dann noch Arginin (vitaminexpress.org/de/arginin-kaufen) geschenkt, welches sich positiv auf meine Haut und auch meine Ausdauer beim Sport ausgewirkt hat. Aber auch generell der Verzicht auf Concealer und Make Up war für meine Haut das beste was ich machen konnte! Liebe Grüße, Britt
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
14.11.2010  |  Kommentare: 0

Mit dem richtigen Willen kann eine Frau alles schaffen

Mit dem richtigen Willen kann eine Frau alles schaffen
Manchmal muss man über den eigenen Schatten springen, um sein Ziel zu erreichen.

Ein Interview mit der Studentin Brigitta, die aus Ungarn kommt und in Österreich Transkulturelle Kommunikation studiert. Sie hat sich entschieden, ohne Erfahrungen und Kenntnisse gezielt ihren Traumjob anzugehen und hat angefangen, an der Uni zu unterrichten. Mit die-frau.at hat sie darüber gesprochen, wie sie es geschafft hat, ihre Ängste und Unsicherheit zu überwinden.

die-frau.at: Erzähl uns bitte, wie du dazu gekommen bist, einen Sprachkurs an der Universität anzubieten.

Brigitta: Eigentlich war das nicht meine Idee, sondern die Professorin hat gefragt, ob ich Lust hätte, das Ungarisch Tutorium zu betreuen, weil sie gerade jemanden für die Aufgabe suchten. Da ich schon immer unterrichten wollte, habe ich ohne zu zögern zugesagt.

die-frau.at: Hast du schon irgendwann unterrichtet oder etwas ähnliches gemacht?

Brigitta: Nein, habe ich nicht, aber in Ungarn habe ich ein paar Jahre Deutsch auf Lehramt studiert, daher wusste ich schon theoretisch, wie man eine Unterrichtsstunde in der Regel gestaltet, aber praktisch war das allerdings etwas völlig anderes, meine Muttersprache zu unterrichten.

die-frau.at: Was ist für dich beim Unterrichten wichtig und was macht dir dabei Spaß?

Brigitta: Wichtig für mich ist, dass die Studenten ein reales Bild von der ungarischen Sprache und Kultur und vor allem den ungarischen Leuten bekommen. Am meisten Spaß macht es zu zusehen, mit wie viel Lust und Motivation sich die Studenten diese schwierige Sprache aneignen.

die-frau.at: Hat es am Anfang Schwierigkeiten gegeben? Wie bist du damit umgegangen?

Brigitta: Ja, die gab es natürlich, wie überall. Einmal hat eine Studentin ihre Sachen genommen und ist mit den Worten „Mir reicht es“ rausgegangen. Damit konnte ich nicht viel anfangen und wusste nicht, ob sie gestresst war, was ihr Problem war. Schließlich hat mir eine Professorin geraten, mich von solchen Sachen zu distanzieren und nicht alles ans Herz zu nehmen. Damals habe ich einfach die Unterrichtsstunde weiter gemacht und im Nachhinein hat sich rausgestellt, dass es die richtige Entscheidung war.

die-frau.at: Hast du irgendwelche speziellen Methoden, die dir beim Unterrichten helfen?

Brigitta: Bei den Vorlesungen und Kursen machen die Studenten mehr Grammatik, deshalb konzentriere ich mich mehr auf das Sprechen, und sie schätzen das. Vom Praktikum her weiß ich, dass man mit viel Gestik, Mimik und abwechselndem Tonfall Aufmerksamkeit auf Dauer gewinnen kann. Natürlich heißt es auch immer, Humor zu behalten.

die-frau.at: Hat diese Beschäftigung dein Leben beeinflusst? Gibt es persönliche Veränderungen, die du bemerkt hast?

Brigitta: Ja, natürlich! Wenn man sich lange mit der eigenen Sprache und Kultur auseinandersetzt, wird einem wirklich bewusst, wie die Muttersprache einen prägt. Ich habe gelernt, sie mehr zu schätzen und auch toleranter gegenüber anderen zu sein. Durch das Tutorium ist mein Auftreten bei anderen Vorträgen viel selbstsicherer und effektiver geworden. Ich habe gelernt, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und relevante Sachen zu vermitteln.

die-frau.at: Was sagen deine Eltern und Freunde darüber, dass du Mut gefunden hast und etwas für deine Sprache tust?

Brigitta: In Ungarn ist es ungewöhnlich, dass in Österreich Ungarisch an Universitäten unterrichtet wird. Meine Eltern und Freunde haben das anfangs gar nicht glauben können, aber mittlerweile sind sie sehr stolz auf mich, aber vor allem auf die Studenten, die beschlossen haben, unsere schwierige Sprache zu erlernen.

die-frau.at: Was würdest du anderen empfehlen, die Ungarisch oder eine andere Sprache lernen möchten?

Brigitta: Um wirklich gut Ungarisch zu lernen, würde ich eine Daueraufenthalt in Ungarn empfehlen. Wie auch bei anderen Sprachen ist es am einfachsten und effektivsten, die Sprache im jeweiligen Land via „learning by doing“ zu erwerben.

die-frau.at: Hast du Ratschläge für Leute, die so wie du etwas in Angriff nehmen wollen, auch wenn sie keine Kenntnisse und Erfahrungen haben?

Brigitta: Ich würde ihnen raten, sich den eigenen Ängsten zu stellen. Am Anfang ist es natürlich immer schwer, aber wie wir in Ungarn sagen: „Was einen nicht umbringt, das macht einen stärker“. Man muss vor allem an sich selber glauben, und wenn man das tut, erreicht man viel mehr, als man sich je zu getraut hätte.

die-frau.at: Herzlichen Dank, dass du uns an deinen Erfahrungen hast teilnehmen lassen.

(sk)


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages

Maksim

 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...