Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

leonie
10.07.2018 09:45:30 leonie hat ein Thema kommentiert Trends, große Größen 2018?: Hallo, diesen Trend finde ich toll! Da muss ich sofort an das Musical Hair denken :) Schlaghosen habe ich leider keine zuhause, aber einige Sommerkleider mit Blumenmustern, welche mich sehr an die 70er erinnern. Es gibt da so viele tolle Kleider, die man auch tragen kann, wenn man etwas mehr auf den Hüften hat. Was mir an den 70ern noch so gut gefällt ist, dass einfach ganz viel Schmuck getragen wurde. Ich selbst trage zum Beispiel immer mehrere Armbänder aus der Love Bridge Serie von ella-juwelen.de/marken/thomas-sabo.html, das gefällt mir. Überladen finde ich in diesem Fall richtig gut! Die Frisuren sind allerdings nicht so mein Fall :) Küsschen, Leonie  
leonie
10.07.2018 09:42:07 leonie hat ein Thema kommentiert Trampolinspringen zur Stärkung des Rückens/der Gelenke und zum abnehmen: Haltung macht auf jeden Fall etwas aus! Um deinen Rücken zu schonen würde ich dir aber eher empfehlen schwimmen zu gehen!
leonie
10.07.2018 09:41:09 leonie hat ein Thema kommentiert Warum brauche ich eine Skihose?: hm.. also diese Frage finde ich doch etwas seltsam!
leonie
10.07.2018 09:40:41 leonie hat ein Thema kommentiert Welche TV Serien schaut ihr?: Southpark :) und viele Naturdokus
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
17.07.2013  |  Kommentare: 0

Doppelbelastung als Karrierehindernis

Doppelbelastung als Karrierehindernis
Laut einer deutschen Umfrage gibt jede zweite Frau ihre Karrierewünsche wegen Unvereinbarkeit von Familie und Beruf auf.

Job, Kind und Haushalt: Alles unter einen Hut zu bringen ist für die wenigsten Frauen einfach. Eine aktuelle Umfrage der Bertelsmann Stiftung, für die das Meinungsforschungsinstitut TNS Emnid 1.029 Frauen und Männer befragt hat, bestätigt dies. Die Doppelbelastung von Familie und Beruf stellt laut Umfrage für jede zweite Frau die entscheidende Karrierebremse dar.

Um Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung zu fördern, ist mehr Unterstützung der Gesellschaft für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie notwendig. Mehr Teilzeitangebote, flexiblere Arbeitszeiten oder finanzielle staatliche Unterstützung helfen Frauen nach Ansicht der Menschen in Deutschland nicht weiter, wenn sie Karriere machen wollen. Die gezielte Förderung durch Vorgesetzte hingegen halten 80 Prozent für geeignet, um Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung voranzubringen. Auf die tatkräftige Motivation und Unterstützung durch den Partner baut jede zweite Frau.

Hausarbeit = Frauenarbeit

Dass gerade die Unterstützung durch den Partner oft fehlt, zeigt der aktuelle österreichische Frauenbericht. Demnach wird der überwiegende Teil der unbezahlten Arbeit – also Hausarbeit und Kinderbetreuung – von Frauen erledigt. Zwar helfen die Männer mehr mit als noch vor 30 Jahren, doch trotzdem bleiben zwei Drittel der Hausarbeit an den Frauen hängen.

Um vor allem bei der Kinderbetreuung Männer stärker zu engagieren, soll ab Herbst eine Imagekampagne starten, die Männern die Väterkarenz schmackhaft machen soll. Sollte auch dies keinen Erfolg haben, zieht die österreichische Frauenministerin Gabriele Heinisch-Hosek sogar das deutsche Modell in Erwägung: Wenn der Partner nicht in Karenz geht, wird das Elterngeld um zwei Monate gekürzt.

Die Mutterrolle

Ob der frühe Berufseinstieg der Mutter zum Nachteil für das Kind führt, ist umstritten. Eine aktuelle Studie der New Yorker Columbia University hat ergeben, dass Kinder in Summe keine Nachteile haben, wenn die Mutter vor dem ersten Lebensjahr des Kindes wieder zu arbeiten beginnt. Eine Unicef-Studie aus dem Jahr 2008 hingegen besagt, dass Mütter, die weniger als ein Jahr nach der Geburt ihres Kindes zu arbeiten beginnen, die Entwicklung ihrer Kinder gefährden können. Ein gesundes Mittelmaß zwischen Mutterrolle und Selbstverwirklichung könnte von großer Bedeutung sein.

Veraltete Rollenbilder

Um Frauen die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu erleichtern, ist das Aufbrechen von veralteten Rollenbildern und ein Umdenken in Chefetagen nötig. Denn die gute Vereinbarkeit von Berufs- und Privatleben steigert auch die Motivation und reduziert die Anzahl der Krankenstandstage. Jemand, der zu viel Zeit in sein Privatleben investiert, wird jedoch in Führungspositionen nicht gern gesehen, und viele Männer sind auch heute noch der Meinung, dass Frauen am Herd stehen und sich alleine um die Kinderbetreuung kümmern sollten.

(mf)


 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages

William Devaughn

 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...