Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

guilia
08.01.2019 22:21:25 guilia hat ein Thema kommentiert Ist doch ein interessantes Thema: Hallo, ich bin wenn dann auch eher für Bio Make Up Produkte, versuche aber meist ganz auf Make Up zu verzichten, dafür aber hie und da eine Tagescreme zu benutzen. Am besten gefällt es mir, wenn man reine und ungeschminkte Haut hat. Ich stärke meine Haut zum Beispiel mit Vitamin D, ist toll für Haut und Gemüt, wie man auch auf www.vitaminexpress.org/de/vitamin-d nachlesen kann. Ich nehme dann lieber nur Wimperntusche um mich hübsch zu machen! Eure Guilia
leo
19.12.2018 17:04:19 leo hat ein Thema kommentiert Neuer Rucksack für die Arbeit: Hallo, also ich liebe die Rucksäcke von Freitag! Vor allem, weil jeder anders aussieht. Ich liebe ja Bäume über alles und habe mir deswegen einen in grün - weiß gekauft. Von meinem Mann habe ich mir explizit, damit ja nichts falsch läuft, einen Lebensbaumkette von Julie Julsen gewünscht. Die sehen meiner Meinung nach echt gut aus, wenn ihr sie euch auf www.ella-juwelen.de/marken/julie-julsen.html anseht, seid ihr sicher auch meiner Meinung! Küsschen Leo
die-maus
19.12.2018 10:39:16 die-maus hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: Also ich schau auch gerne Sport! Nicht so oft, aber manchmal echt gerne
die-maus
19.12.2018 10:38:08 die-maus hat ein Thema kommentiert Neuer Rucksack für die Arbeit: Hallo zitronenbonbon, meine erste Frage wäre natürlich: was arbeitest du denn? Aber da du jetzt nichts besonderes angegeben hast nehme ich mal an, dass du weder schweres Werkzeug noch irgendwelche explosiven oder zerbrechlichen Sachen auf dem Rücken transportieren musst ;) Ich habe mir vor kurzem einen Laptop Rucksack angeschafft, da ich häufiger mal den Arbeitslaptop mit nach Hause nehme und das so einfach am bequemsten zu transportieren ist, alle anderen Sachen die ich so brauche passen da auch rein. Schau mal, hier gibt es diverse Laptop Rucksäcke für Damen, vielleicht ist einer dabei der dir gefällt? Wichtig finde ich, dass man nicht nur auf den Style achtet, sondern auch auf den Tragekomfort, ein guter Rucksack sollte dem Rücken eben möglichst wenig Probleme bereiten. Liebe Grüße :)
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
30.05.2010  |  Kommentare: 0

So bekämpfen Sie Cellulite in 6 Wochen

So bekämpfen Sie Cellulite in 6 Wochen
Wie entsteht Cellulite und wie werden wir sie wieder los?

Sie leiden an Cellulite und haben nichts unversucht gelassen, um die unschönen Dellen wieder verschwinden zu lassen? Und Sie sind gescheitert? Woher kommen eigentlich diese Dellen und was können Sie dagegen unternehmen?

Warum leiden viele Frauen an Cellulite?
Vorweg: Für 80 Prozent aller Frauen stellt die Cellulite ein kosmetisches Problem dar. Dass die Cellulite fast ausschließlich Frauen betrifft, liegt am Aufbau Ihrer Haut. Die Lederhaut der Frau ist weitaus elastischer als die der Männer. In der Unterhaut befinden sich vermehrt Fettzellen. Kollagenstränge sind bei der Frau parallel zueinander gelagert, während sie beim Mann netzartig verwoben sind. Wenn sich nun Fettzellen ansammeln beziehungsweise wachsen, quellen sie durch diese Kollagenstränge durch und werden an der Hautoberfläche mehr oder weniger sichtbar. Diese Dellenbildung tritt hauptsächlich im Bereich der Oberschenkel, des Gesäßes und der Oberarme auf.

Hormonhaushalt und Veranlagung spielen bei der Cellulite auch eine große Rolle. Weitere Risikofaktoren sind:
  • Übergewicht: Je mehr Fett in den Lipozyten, desto stärker treten diese hervor.
  • Rauchen: Rauchen schädigt die Kollagenstruktur der Haut und verengt die Blutgefäße der Haut.
  • Bewegungsmangel: Die Durchblutung verschlechtert sich. Muskeln bleiben untrainiert und weichen dem Fett. 
  • Krampfadern: Deuten auch auf ein schwaches Bindegewebe hin. Krampfadern behindern die Blutzirkulation und in weiterer Folge den Stoffwechsel. 
  • Anti-Baby-Pille: Zusätzliche Hormone fördern die Cellulitebildung.

Wie wird man die Cellulite wieder los?
Es werden viele Methoden und Produkte angepriesen. Oftmals wird die Bereitschaft der Betroffenen, reichlich in die Schönheit ihrer Kehrseite zu investieren, von Kosmetikherstellern weidlich ausgenutzt. Der Markt blüht nur so vor Apparaturen, Mixturen, Salben, Tees, Entschlackungspräparaten, etc., die die Cellulite verschwinden lassen sollen.

Die wichtigste Methode ist das Vermeiden der oben genannten Risikofaktoren!

Nehmen Sie ab! Um die Fettpölsterchen an den markanten Stellen unsichtbar zu machen, muss man sie loswerden. Nur nichts übereilen! Zu rasche Diäten bewirken oft das Gegenteil dessen, was man sich vorstellt. Das Hautbild wird im Zweifelsfall noch schlechter. Die Devise lautet, langsam, gemäßigt und dafür langfristig Gewicht reduzieren.

Hören Sie mit dem Rauchen auf! Das Rauchen schadet nicht nur dem Gesamthautbild, es betrifft vor allem Ihre Kehrseite. Sollte Ihnen das Thema Rauchentwöhnung am Hintern vorbeigehen, werden Sie bald merken, dass es genau dort tiefe Furchen hinterlässt.

Bewegen Sie sich! Sport regt die Durchblutung an und stärkt die Muskeln! Je mehr Muskeln sie aufbauen und trainieren, umso definierter werden Ihre Problemzonen. Sie verbessern nicht nur die Optik, Sie vermeiden auch, dass die bereits vorhandenen Fetteinlagerungen zunehmen.  

Krampfadern sind auch ein Zeichen für mangelnde Bewegung und ein schwaches Bindegewebe. Gegen Veranlagungen kommt man selten an, allerdings besteht auch in solchen Fällen die Möglichkeit, mehr zu tun, als sich mit der Situation abzufinden. Auch hier gilt wieder: Bewegung!

Schlussendlich verzichten Sie auch auf zusätzliche Hormone! Diese belasten Ihren Körper nur zusehends. Beraten Sie sich mit Ihrem Gynäkologen und suchen Sie nach Alternativen, um der hormonellen Belastung zu entgehen.

Haben Sie nun alle Risikofaktoren abgestellt, besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihre Problemzonen doch glatt in den Griff bekommen. Ernährung und Sport sind auch hier die Grundpfeiler, auf die sich Ihr Erfolg stützt.

(gb)



 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen