Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

inga
08.03.2020 14:02:14 inga hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Hi, ich habe gerade gefrühstückt, oder besser gesagt gebruncht! Da wir Besuch hatten, haben wir ein Frühstück mit viel verschiedenem zur Auswahl vorbereitet. Neben selbstgebackenem Brot, haben wir eine Platte mit Käse und Wurst vorbereitet. Dann hat es noch Bircher Müsli gegeben und auch eine große Smoothie Karaffe. Den habe ich mit Äpfeln, Honig, Blutorangen und dem rote Beete zubereitet. Ich trinke dann meistens anstatt des Kaffees etwas von dem Astaxanthin Energy Drink bzw. gebe von dem Konzentrat immer etwas in meine Smoothies. Die Heilpraktikerin Bärbel Drexel beschreibt die Wirkung von Astaxanthin sehr gut verständlich: https://www.baerbel-drexel.de/nahrungsergaenzungsmittel/astaxanthin Eier liebe ich eigentlich auch, versuche, aber diese nicht zu oft zu essen, weil ich sie nicht so gut vertrage. Allerdings habe ich jetzt immer Eier von einem Bauern, die esse ich um einiges lieber als jene aus dem Supermarkt! Noch einen schönen Sonntag, Inga
leonie
08.03.2020 13:55:57 leonie hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: [QUOTE=biggy] Ich esse morgens immer mein Müsli mit Obst. Das reicht mir und ist auch noch sehr lecker und gesund. [/QUOTE] Bei mir ist es auch genau so! Ich mische mir mein Müsli selbst und variere mit dem Obst! LG Leonie
zoey
08.03.2020 13:54:26 zoey hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Ich hol mir im Moment oft Wraps zum Frühstück und esse dann Mittags etwas Selbstgekochtes! Zoey
lia
08.03.2020 13:52:42 lia hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Obstsalat! Gibt mir die Energie, die ich für den Tag benötige und eine Tasse Grüntee!
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
03.01.2016  |  Kommentare: 0

Der Standard der Leidensursachen

Der Standard der Leidensursachen
Selbstdisziplinierung statt Orgasmus

Es ist selbsterklärend was Senger, Krone 3. 1. 2016, als Standard der Leidensursachen angibt:
Vater kalt, (warum Vater zuerst?), Mutter lieblos (liebt ohnedies zum Zeitpunkt der Kindesgeburt und Säuglingsalter etc. den Vater, der deswegen statt dem Säugling im Bett der Mutter liegt), belastende Geschwister-Rivalität (deswegen machen junge Mütter auch gleich wieder mehrere Kinder hintereinander,  damit die auch in der nächsten Generation Leiden auslöst), sadistische Lehrer (deswegen jetzt nicht nur Schule sondern auch Krabbelstube, Kindergarten und verpflichtendes Kindergartenjahr, der erlittene Sadismus kann nicht früh genug beginnen).

Erhellend ist noch die Formulierung „relativ“ glückliche Kindheit ( eine „nur“ glückliche Kindheit gibt es offensichtlich nicht und wird auch nicht angestrebt, sonst kein Geschäft für Psychologen, Frustkäufe und andere schlechter).

Kontrollverlust wird nur durch Unehrlichkeit ausgelöst, bei Ehrlichkeit gibt es nichts zu kontrollieren.

Nicht sagen ist ehrlich, verschweigen ist unehrliche, den Unterschied erfährt man nur in einer glücklichen und nicht „relativ“ glücklichen Kindheit und später dann wenn es keine Orgasmuslüge gibt hat man zumindest eine Chance diesen Unterschied zu erfahren und zu leben.

Beherzt „good bye“ das ist ein Lebensmuster, dass die Bubis (Kindmänner) so richtig ausleben und dann vom ehemaligen Leben – Ex-Frau und Kinder aus Vorbeziehungen – reden, und dann auch noch locker vom Hocker erzählen,  dass sie der Ex Vorwerfen ihnen den geliebten Sohn trotz Kondom und Pille, mit der ergänzenden Frage – wie geht das, dass sie trotzdem schwanger wurde – angehängt zu haben – aber auch die Frauen, die auf solche Bubis reinfallen – hupfen beherzt in die neue Scheiße.

Da passt dann die Kolumne von Doris Knecht, Kurier 3. 1. 2016, dazu: wenn was neues ins Haus (Leben) kommt muss das alte hinaus.

Knecht hat auch ein Buch mit unfassbaren „Weisheiten“ herausgebracht, von denen mir nur mehr die Schrecklichkeit aber nicht mehr die Details in Erinnerung sind.

Die 30 jährigen, nicht die 13-15 jährigen werden erwachsen – aber nur im Lebensstil – innerlich bleiben sie Bubis und Mädels, das sind dann die "Freind" und die Mädelabende und die Kinder die Spielzeugpuppen und für die Emotion gibt es glücklicherweise Hunde und Katzen etc.

Man hortet was einem keine Freude macht und trennt sich dennoch schwer, daher Selbstdisziplinierung, Selbstoptimierung als Sadomaso der „starken“, berufstätigen Frau, statt Orgasmus.

Maria Stieger



 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...