Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

monali
11.10.2019 15:43:46 monali hat ein Thema kommentiert Fernsehen macht keinen Spaß mehr: Ja das stimmt.Ich verbringe meine Zeit gerne damit in guten Online Casinos zu spielen und kann da diese Seite empfehlen onlinecasinoechtgeld.info Dort kann man sich auch die Bewrtungen lesen und gut informieren.
solan
03.10.2019 15:56:33 solan hat ein neues Thema im Forum gestartet: Was mache wenn man/frau älter wird
solan
03.10.2019 00:51:50 solan hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: [QUOTE=judith] Kaffee ist immer ein MUSS! [/QUOTE]   Ein Kaffee ist immer dabei bei uns auch. Dann belegte Brote mit Ketchup, Tomate, Zwiebel, Knobbie, Ginseng, Wurst und Käse.     
solan
03.10.2019 00:22:00 solan hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: [QUOTE=gitta] HÄ?? [/QUOTE]   ja ein echter superfaden so Kommunikationsreich. Man könnte denken die Leute müssen fürs posten extra zahlen.   
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
03.08.2010  |  Kommentare: 0

Sex? Nein, Danke!

Sex? Nein, Danke!
Asexualität und Antisexualität.

Asexuell

Als asexuell werden Menschen bezeichnet, die freiwillig auf Sex verzichten. Sie sagen, dass Sie keinen Sex brauchen, um glücklich zu sein. Diese Menschen leben ohne Orgasmus, aber in der Regel reden sie auch nicht viel darüber. Sie verstehen einfach nicht, warum man in unserer Zeit so viel auf Sex und Sexualität achtet. Sie sind gleichgültig gegenüber physischen Freuden. Dies ist kein neues Phänomen, aber früher waren diese Menschen nicht so auffällig, weil das Thema Sex ein Tabu darstellte, über das allgemein nur so wenig wie möglich geredet wurde.

Der „erste Asexuelle“ war der 24jährige David Jay, ein durchtrainierter Amerikaner, der vor 9 Jahren AVEN, die zurzeit größte weltweite Asexuellevereinigung im Internet, gründete. AVEN hat etwa 12.000 Mitglieder und unterhält Vertretungen in verschiedenen Ländern, die alle eine eigene Homepage im Internet haben, wo man mehr über Liebe ohne Sex erfahren kann.

Asexuell lebende Menschen sind ganz normale Menschen, die allerdings eine eigene Wahrnehmung des Lebens haben und nach einer eigenen Philosophie leben, wobei das „Seelische Gespräch“ im Vordergrund steht. Selbst wenn sie ein Verlangen nach Sex haben, gehen sie dem nicht nach, denn Geschlechtsverkehr wird als verlorene Zeit angesehen, die der platonischen Liebe im Weg steht.


Mögliche Gründe für ein asexuelles Leben:
- Hormonelle Krankheiten
- Depressionen
- „Schlechte“ erste Erfahrungen, besonders in einem jungen Alter, die verletzend oder traumtisierend waren
- Opfer von Vergewaltigung, die Angst und Gewalt mit Sex verbinden
- Angst. Viele asexuelle Menschen vermeiden Sex, um sich nicht ausgenutzt zu fühlen und die Beziehung damit nicht zu stören. Selbst Gedanken an Sex können unangenehm und negativ empfunden werden.
- Der Wunsch, anders zu sein, sich von anderen zu unterscheiden.

Trotzdem wollen asexuell lebende Menschen oft Kinder haben. Manchmal wird zu diesem Zweck auf eine Leihmutter zurückgegriffen, meistens wird aber Sex als unangenehme Pflicht zur Empfängnis in Kauf genommen.

Als Vorteile einer solchen Lebensweise wird die leidenschaftslose Intimität und die Zeit, die man miteinander verbringt, betont. Vertrauen und Aufmerksamkeit sind das A und O. Vollkommen ignoriert wird allerdings die Tatsache, dass der Mensch den Orgasmus für sein hormonelles Gleichgewicht braucht. Enthaltsamkeit kann zu verschiedenen körperlichen Krankheiten und psychischen Störungen führen.


Antisexuell

Antisexuelle Menschen gehen einen Schritt weiter. Sie haben nicht nur selber keinen Geschlechtsverkehr, sie stellen sich auch aktiv und öffentlich gegen Sex. Sie verbreiten die These, dass ein sexuelles Leben die geistige Entwicklung beeinträchtigt, und dass nur eine bewusste Enthaltsamkeit dem Menschen sein ganzes kreatives Potential eröffnet.


In diesem Fall führt die Orgasmuslosigkeit nicht nur zu möglichen Gefährdungen der eigenen Gesundheit. Der missionarische Eifer vieler antisexueller Menschen kann auch für andere, besonders für Kinder und Jugendliche, gefährlich werden und zu einer ungesunden Lebenseinstellung und Haltung gegenüber der eigenen Sexualität führen.

Es gilt das Prinzip: Jeder kann und soll so leben, wie er meint, glücklich zu werden, doch soll auch jeder seinen Mitmenschen diese Freiheit lassen. Sexualität ist ein natürlicher Teil des Lebens, ohne den es das Leben gar nicht gäbe. Nicht umsonst hat die Natur es so eingerichtet, dass Sex Spaß machen kann. Dementsprechend ist eine Unterdrückung der Sexualität ein erheblicher Einschnitt in die Natur des Menschen.

(sk)


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Marzipan Germzopf

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...