Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

zitronenbonbon
04.04.2018 11:45:04 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Ersetze Haferflocken durch Cluster von kellogs und du beschreibst mein Frühstück ;-) Haferflocken alleine sind mir einfach zu fad
zitronenbonbon
04.04.2018 11:44:07 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Guter Concealer?: Müller hat eine neue Linie für sehr empfindliche Haut. "Belle" Die Farbauswahl ist leider nicht gerade berauschend aber die Concealer sind echt Top
zitronenbonbon
04.04.2018 11:42:43 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Ist das Erste Mal schuld an der Orgasmuslosigkeit der Frauen?: Ich könnte mir auch vorstellen dass das Erste Mal total schön und sinnlich sein könnte wenn Junge und Mädchen in einem luftleeren Vakuum aufgewachsen wären. Man muss dann nicht verkrampfen weil man sich nicht schämt und locker über alles reden. Und der Junge hat nicht so komische Pornomäßige Versagensängste
zitronenbonbon
04.04.2018 11:38:25 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Mein Chef macht mich irre: Schräg! Bist du denn in der Buchhaltung tätig? Wenn diese Software eine Art Spy-Software sein sollte kann ich mir das aber kaum vorstellen. Das müsste der Chef mit euch kommunizieren. Das Datenschutzgesetz wurde ja immer wieder (leicht) verschärft und Arbeitgeber müssen sogar mit Freiheitsentzug rechnen, wenn sie ihre Arbeitnehmer nicht aufklären. Ist nämlich illegal Außerdem hat deine Kollegin ja nicht das Spesen-Konto geplündert oder Büro-Invventar geklaut sondern einfach Fehler bei der Arbeit gemacht. Vielleicht ist das programm einfach nur ein neues Analyse Tool das die AAbrechnung erleichtern soll wie: https://www.industry-press.com/business-analytics-tools/ Am Ende ist das wirklich nur ein Missverständnis. Frag mal Kollegen was die dazu sagen. Viel Glück!
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
02.01.2018  |  Kommentare: 0

Mit Sissi und „Queen“ in einer Suite

Mit Sissi und „Queen“ in einer Suite
Das Royal Hotel *****L SanRemo an der italienischen Riviera.

Nizza, eine Stadt an der Côte d’Azur und nur halbe Stunde vom Fürstentum Monaco entfernt. Mit ihrer ansehnlichen Promenade des Anglais und kilometerlanger Meeresküste lockt sie viele Touristen an. Im September, wo der Wind keine Gnade kennt und der Regen des Öfteren die Stimmung trübt, ist die Stadt weniger verlockend. Am Tag der Anreise gab es einen versuchten Terroranschlag am Bahnhof, unweit von dem Apartment, das wir uns für zwei Tage angemietet hatten. Die französischen Sicherheitskräfte, die stattlichen jungen Männer, patrouillierten in der Innenstadt und veränderten somit das ruhige, unbekümmerte Stadtbild. Nach zwei Tagen in Nizza war ich froh, als ich mit einem geräumigen Mercedes von diesem Wunschort, organisiert vom Hotel, abgeholt wurde, um Frankreich zu verlassen und nach San Remo, Italien, gebracht zu werden. Malerische Aussicht während der Fahrt, wobei der Wechsel zwischen Frankreich, wo die Flächen um den Flughafen neu bebaut werden, und Italien mit seinen malerischen Stränden mit exotischen Bäumen und Büschen, einer sagenhaften Berglandschaft, die den Atem verschlägt, sofort auffällt. Wie ein Schloss auf einem Berg hoch über dem Strand mit einem weiten Ausblick auf die Meeresglätte und die Küstenlandschaft, die kleinen Schiffe, die sich langsam an der Küste entlang bewegen, steht das Royal Hotel *****L SanRemo
Im Hotel angekommen, gehen wir gleich aufs Zimmer. King-Size-Bett, ein Traum für viele Verweiler, und ein großer Balkon mit Liegen und einem Tisch. Das Royal Hotel *****L SanRemo bietet Frühstück auf dem Balkon oder der Terrasse. Mit direktem Blick auf die See, auf die italienische Riviera dei  Fiori, an der frischen Meeresluft und beruhigendem Schaukeln der Wellen, was kann es noch Gesünderes und Beruhigenderes geben! 
 
Das Royal Hotel *****L SanRemo bietet 7 Zimmerkategorien (Standardzimmer, Superior Zimmer, Junior Suite, Junior Suite Deluxe, Suite Imperatrice, Suite Aurora, Sissi Suite) an, wobei jedes Zimmer auch in der jeweiligen Kategorie seinen eigenen Stil hat und sich von den anderen unterscheidet, sodass man sich überall königlich fühlt. Eine wahre Entdeckung sind Zwischentüren, mithilfe derer man zwei nebeneinander liegende Zimmer in eine große Familiensuite verwandeln kann. Ein Juwel ist tatsächlich die Sissi Suite, die uns leider entgangen ist, da höchst gefragt, mit einer großen Terrasse mit Essbereich für bis zu sechs Personen, Laube, Liegestühlen und Whirlpool für vier Personen. Die Suite selbst verfügt über ein großes Wohnzimmer mit Sofa, Sesseln und einem Schreibtisch, zusätzlich einem eleganten Marmorbad. Das Schicksal wollte es, dass das Royal Hotel *****L SanRemo ein Ort ist, an dem Elizabeth von Österreich unter anderem ihre letzten Tage verbrachte. 
 


Vom Meerwasser kann ich nicht genug haben!
 
Mitte September spielt das Wetter nicht mehr so ganz mit. Das Wasser im Meer zu kalt fürs Schwimmen und die Wellen zu hoch. Wenige Besucher am eigenen Strand des Royal Hotel *****L SanRemo. Wozu braucht man allerdings das Meer, wenn man gemütlich in einem beheizten Swimmingpool im gleichen Meerwasser und einem großartigen Blick aufs Meer direkt im Hotelpark schwimmen kann! 
 
Nach einer Schwimmpartie eignet sich perfekt eine Stunde im Wellnessbereich vor dem Abendessen. Für die Kinder wird ebenfalls gesorgt: auf sie wartet ein Spielraum, der im Sommer ein buntes Kinderprogramm bietet.  Das Royal Hotel *****L SanRemo ist höchst kinderfreundlich und auf Familien ausgerichtet. Im Wellness-Bereich steht ein Whirlpool, ein türkisches Dampfbad und eine Wohlfühl-Dusche mit einem sinnlichen und belebenden Aroma den Hotelgästen zur Verfügung. Für Behandlungen sollte man sich noch vor der Ankunft im Royal Hotel *****L SanRemo entscheiden. Diese sind höchst beliebt und auch im September restlos ausgebucht. Bei den Behandlungen verwendet das Royal Hotel *****L SanRemo moderne Techniken und traditionell erprobte Therapien. Wir durften eine Neuerung im Haus, die Klangwolke, ausprobieren. Hört sich wenig nach einer Behandlung an, sagen Sie? Wir mussten auch schmunzeln, als wir uns auf eine harte Oberfläche gelegt haben und die Wassermatratze unter uns angefangen hat, sich mit Wasser zu füllen, zu schluchzen und einzelne Wasserstrahlen zu versprühen, zu schaukeln. Nach wenigen Minuten gewöhnt man sich an die Haltlosigkeit und fängt tatsächlich an zu schweben, entspannt sich, das Gefühl der kompletten Geborgenheit kommt auf. Die 30 Minuten vergingen wie im Flug, schade, dass es so kurz war!

 
Frischer Luft sei Dank!
 
Der September, wo die Sonne nicht mehr so prall heiß ist und die Tage immer noch sehr lang sind, eignet sich perfekt für eine Fahrradtour entlang der Riviera dei  Fiori. Das Royal Hotel *****L SanRemo bietet hier einen Fahrradverleih für Groß und Klein, sodass man sich um nichts mehr kümmern muss, sondern nur die Frische des Meers, die Meeresluft und den weiten Ausblick  genießt. Wenn man Zeit hat, besichtigt man noch den Hafen, der beim Vorbeifahren grundsätzlich auch ausreichend sichtbar ist. Die weitere Sehenswürdigkeit am Weg ist die Villa Einstein. Zusammen mit dem Jungredakteur Jordan (6 Jahre alt) haben wir es uns vorgenommen, die gesamte Strecke, die die längste Küstenstrecke genannt wird, mit dem Fahrrad zu durchqueren. Stolz dürfen wir auf uns sein, denn den Weg haben wir beide gemeistert. Auf der Strecke liegen mehrere Cafés und kleine Restaurants, wo man sich stärken oder kurz vor dem Nieselregen schützen kann. Im Sommer sind diese samt ihren Stränden von Touristen überfüllt. 
 
Bis zum Abendessen sind noch einige Stunden Zeit, daher begeben wir uns gleich in die Stadt, die dem Royal Hotel *****L SanRemo zu Füßen liegt. Am Tag unserer Abreise wird hier die jährliche Messe ausgetragen. Die Stadt ist überfüllt, viele Bummler, viele Käufer, die die preisträchtigen Geschäfte aufsuchen. Die Stadt lebt ihren Rhythmus. 
Zurück im Hotel, ziemlich fertig von der frischen Luft und vieler körperlicher Anstrengungen, lassen wir uns von einem speziell für uns zubereiteten Menü verwöhnen. Olivenöl ist das Motto des Abendessens. Besonders gespannt sind wir auf den Mohr im Hemd, gefüllt mit Olivenöl. Wie das wohl schmeckt? Für den jungen Redakteur Jordan, der erst dabei ist, seinen feinen Geschmack zu entwickeln, gibt es einen Gruß aus Österreich: Schnitzel mit Pommes. Drei Tage Aufenthalt haben uns einige Kilos gebracht, denn von keiner der Speisen konnten wir die Finger lassen! Was auch gut ist, denn Genuss darf man sich nicht entgehen lassen. 
 
 Am letzten Tag nach dem Frühstück droht schon der Abschied. Wir müssen früher losfahren, da aufgrund der Messe mit starkem Verkehrsaufkommen zu rechnen ist, auf das die Fluggesellschaft keine Rücksicht nimmt. Wieder werden wir bequem zum Flughafen geführt. Ein letzter Blick aufs Hotelzimmer, Royal Hotel *****L SanRemo, dann ein langer letzter Blick aufs Meer. Mit den Worten von Sissi krönen wir unseren Entspannungsaufenthalt:
 
 
"Noch einen letzten Blick auf dich, geliebtes Meer, vor einem schwierigen Abschied"…

und…
 
…auf Wiedersehen!
 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen