Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

leonie
10.07.2018 09:45:30 leonie hat ein Thema kommentiert Trends, große Größen 2018?: Hallo, diesen Trend finde ich toll! Da muss ich sofort an das Musical Hair denken :) Schlaghosen habe ich leider keine zuhause, aber einige Sommerkleider mit Blumenmustern, welche mich sehr an die 70er erinnern. Es gibt da so viele tolle Kleider, die man auch tragen kann, wenn man etwas mehr auf den Hüften hat. Was mir an den 70ern noch so gut gefällt ist, dass einfach ganz viel Schmuck getragen wurde. Ich selbst trage zum Beispiel immer mehrere Armbänder aus der Love Bridge Serie von ella-juwelen.de/marken/thomas-sabo.html, das gefällt mir. Überladen finde ich in diesem Fall richtig gut! Die Frisuren sind allerdings nicht so mein Fall :) Küsschen, Leonie  
leonie
10.07.2018 09:42:07 leonie hat ein Thema kommentiert Trampolinspringen zur Stärkung des Rückens/der Gelenke und zum abnehmen: Haltung macht auf jeden Fall etwas aus! Um deinen Rücken zu schonen würde ich dir aber eher empfehlen schwimmen zu gehen!
leonie
10.07.2018 09:41:09 leonie hat ein Thema kommentiert Warum brauche ich eine Skihose?: hm.. also diese Frage finde ich doch etwas seltsam!
leonie
10.07.2018 09:40:41 leonie hat ein Thema kommentiert Welche TV Serien schaut ihr?: Southpark :) und viele Naturdokus
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
03.01.2016  |  Kommentare: 0

Lukullischer Epic Fail

Lukullischer Epic Fail
   
Restaurant M32 am Mönchsberg in Salzburg

Wer nach gepflegtem Ambiente mit gutem Frühstück und umwerfender Aussicht auf die Salzburger Altstadt sucht, der ist beim M32 Restaurant an der falschen Adresse.

Der Blick auf die Stadt ist zwar einen Besuch des Mönchsberg wert, vom Restaurant sollte man sich allerdings tunlichst fernhalten, hängt man an seinen Nerven und seinem Portemonnaie gleichermaßen.

Bereits die güldenen Sessel mit lila Tapezierung, die qualitativ so minderwertig aussehen, dass sie nicht einmal mehr dem Ostblockcharme Genüge tun, hätten Warnung genug sein müssen. Die restliche Bestuhlung ist an den seitlichen Kunstleder Flächen arg zerschlissen. Tatsächlich halten Essen und Service, was die Möblierung verspricht.

Das Personal ist freundlich und ungelernt. Wer beim Aufdecken überlegen muss, auf welcher Seite des Tellers das Messer hingehört, ist eindeutig fehl am Platze.

Das Essen, im konkreten Falle das Frühstück, wird lieblos auf Tellern und Etageren drapiert und passt somit das Optische zum Geschmackserlebnis.

Die Spiegeleier mit gebratenem Speck hatten niemals eine Chance. Das Eiweiß war oben noch glasig, der Speck zu dick, dafür zu kurz angebraten und das ganze hatte einen eigentümlichen Nachgeschmack.

Die Eier im Glas waren hart gekocht, wurden allerdings nach Beanstandung sofort ausgetauscht. Der zweite Durchgang gelang besser.

Das Gebäck zum Frühstücks Paket hat Jourgebäck Grösse. Sieht niedlich aus, gibt aber nicht aus.

Joghurt und Müsli sind eine lieblose Angelegenheit und schmeckt das Bircher Müsli im Becher von Lidl und Co. wesentlich besser.

Der Schinken ist fett und grobschlächtig. Die Gemüsesticks wurden vorsichtshalber wohl schon geraume Zeit vor Eintreffen der Gäste geschnitten, denn die Enden verfärbten sich bereits braun. Das machte sie andererseits wieder zu perfekten Partners in Crime für die florale Tischdekoration, die ihren Zenith bereits überschritten hatte und sich farblich ein Beispiel an den Gemüsesticks nahm.

Die abschließende Frage, ob denn etwas nicht geschmeckt habe, wurde zwar mit "Ja" beantwortet, hatte aber keinerlei Folgereaktion der Servicekraft zur Folge.

Die Rechnung ist eine weitere Überraschung. Selten hat man so schlecht zu so viel Geld gespeist.

Vielleicht hält es das Restaurant M32 auch wie das angrenzende Museum der Moderne: Der tiefere Zugang zur Modernen Kunst ist nicht jedem vergönnt und so kann wohl auch nicht jeder das Lokalkonzept verstehen.

KWH

PS: Vielleicht macht das verständlich warum der Gastronom und Politiker Schellhorn auf Flüchtlingsbetreuung umsteigen will und das Land Salzburg dies verhindert.


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen