Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

zitronenbonbon
04.04.2018 11:45:04 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Ersetze Haferflocken durch Cluster von kellogs und du beschreibst mein Frühstück ;-) Haferflocken alleine sind mir einfach zu fad
zitronenbonbon
04.04.2018 11:44:07 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Guter Concealer?: Müller hat eine neue Linie für sehr empfindliche Haut. "Belle" Die Farbauswahl ist leider nicht gerade berauschend aber die Concealer sind echt Top
zitronenbonbon
04.04.2018 11:42:43 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Ist das Erste Mal schuld an der Orgasmuslosigkeit der Frauen?: Ich könnte mir auch vorstellen dass das Erste Mal total schön und sinnlich sein könnte wenn Junge und Mädchen in einem luftleeren Vakuum aufgewachsen wären. Man muss dann nicht verkrampfen weil man sich nicht schämt und locker über alles reden. Und der Junge hat nicht so komische Pornomäßige Versagensängste
zitronenbonbon
04.04.2018 11:38:25 zitronenbonbon hat ein Thema kommentiert Mein Chef macht mich irre: Schräg! Bist du denn in der Buchhaltung tätig? Wenn diese Software eine Art Spy-Software sein sollte kann ich mir das aber kaum vorstellen. Das müsste der Chef mit euch kommunizieren. Das Datenschutzgesetz wurde ja immer wieder (leicht) verschärft und Arbeitgeber müssen sogar mit Freiheitsentzug rechnen, wenn sie ihre Arbeitnehmer nicht aufklären. Ist nämlich illegal Außerdem hat deine Kollegin ja nicht das Spesen-Konto geplündert oder Büro-Invventar geklaut sondern einfach Fehler bei der Arbeit gemacht. Vielleicht ist das programm einfach nur ein neues Analyse Tool das die AAbrechnung erleichtern soll wie: https://www.industry-press.com/business-analytics-tools/ Am Ende ist das wirklich nur ein Missverständnis. Frag mal Kollegen was die dazu sagen. Viel Glück!
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Buchclub
Für alle Literaturfans
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
18.02.2016  |  Kommentare: 0

Ohnmacht des Kindes eine Rechnung für die Mutter

Ohnmacht des Kindes eine Rechnung für die Mutter
Monogamie ist fremdgehen und zusammenbleiben wegen der Kinder

Wir leben in einer Zeit, in der Mütter, nicht wie in der Tierwelt, mit dem Kind den Kindesvater verlassen um das Kind zu schützen, sondern weil sie sich neu verliebt haben. Mütter ihr Kind aus der Geborgenheit seiner bisherigen Lebenssituation herausreißen, weil die Gesellschaft mittlerweile vermittelt, dass man verstehen müsse, wenn sich jemand neu verliebt und es ist wohl das Recht einer Frau und auch Mutter, sich neu zu verlieben. Die Tierwelt ist da klar strukturiert, aber als Information für den Menschen verwirrend.

Da gibt es dann auch die ebenso kranke Ansicht – Monogamie ist fremdgehen und zusammenbleiben wegen der Kinder.

Bei Rehen und Hirschen findet die Beziehung zwischen Vater und Mutter nur während der Zeugung statt, ansonsten ist das Kind mit der Mutter alleine. Wenn sich die Mutter für ein weiteres Kind entscheidet, dann entlässt diese ihr Kind in die Eigenständigkeit und holt sich den in der Natur lebenden Spermalieferanten unter den jeweiligen männlichen Tieren, aber ohne jedes Interesse an einer Beziehung oder damit Herdenbildung.

Andere Tierarten leben in Herden, da ist es insofern anders, als wenn sich Mütter neu orientieren und entscheiden müssen, die Jungen des bisherigen Vaters getötet werden damit Platz für die Kinder des neuen Mannes gemacht wird.

Wenn also eine Mutter eines Kindes egal wie alt, 3, 6, 8, 9, 10, 11,12,  Jahre alt, sich neu orientiert, ein Kind von einem anderen Mann bekommt, dann ist dieses Kind gezwungen sich mit dieser neuen Situation zu arrangieren,  um nicht von heute auf morgen die Mutter zu verlieren. Dieses Arrangieren-Müssen des Kindes, auch wenn es Probleme mit sich bringt, wird von Müttern als bewältigbar und gegenüber den eigenen Bedürfnissen geringer empfunden.

Wenn dann dieses Kind zum Mann oder Frau gereift ist, dann üben diese oft grimmige Rache an der Mutter, die, obwohl dies von der ersten Minute vorhersehbar war, damit nicht nur nicht umgehen kann, sondern dem mittlerweile erwachsenen Nachkommen, oft auch noch Vorwürfe macht, jedenfalls Unverständnis entgegenbringt.


Es ist ein Teufelskreis, der beide belastet, das Leben für beide negativ beeinflusst, die Nachkommen,  können ihr Leben versuchen neu zu gestalten, es anders zu versuchen, oft werden sie genauso rückfällig, wie die Mütter oder Väter, für die Mütter ist es in der Regel zu spät, und das Bedauern einerseits, und das Verzeihen durch die groß gewordenen Kinder,  hat keine wirkliche Bedeutung.

Maria Stieger

Foto zeigt glückliche Geschwister


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Haben Sie zu Weihnachten einen echten oder einen Plastikbaum?