Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

agnes
07.05.2018 09:44:18 agnes hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Hallo Jutta, danke, das mit dem Reservieren hab ich mir schon gedacht, bei uns ist das auch üblich. Mir ist nur noch nicht eingefallen, dass ich das ja auch von hier aus machen könnte :) Unsere Unterkunft ist im 9. Bezirk, das sollte von deinen Tipps nicht allzuweit entfernt sein, ich mach mich gleich einmal schlau. Ich wünsch dir einen schönen Wochenstart, Agnes
agnes
07.05.2018 09:42:03 agnes hat ein Thema kommentiert Kochideen: gern geschehen :)
jutta
07.05.2018 09:40:55 jutta hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?:  Guten Morgen, bei mir ist das ähnlich, ich schlafe lieber ein paar Minuten länger und esse dann zu Mittag etwas Warmes. Brunchen ist toll, wir haben eine ähnliche Runde, mit der wir einmal pro Monat sonntags brunchen gehen. Wenn du in Wien bist kann ich dir das Kaffee der Provinz und den Tunnel empfehlen, die sind beide im 8. Bezirk, dort gibt es aber auch noch andere Lokale, wo man super brunchen kann. Meine Tante hat mir vor unserem letzte Kurztrip nach Wien erzählt, dass man generell in Restaurants reservieren sollte, besonders am Wochenende, weil da geht irgendwie jeder zum Brunch. Ich habe mir dann auf susi.at ein paar Restaurants herausgesucht und wir haben abgestimmt und reserviert. Ich würde euch auch empfehlen mit dem Bus auf den Kahlenberg zu fahren und dann zurück in die Stadt zu spazieren, die Aussicht ist atemberaubend! Schönes langes Wochenende, Jutta
jutta
07.05.2018 09:34:15 jutta hat ein Thema kommentiert Kochideen:  das klingt sehr lecker, das probier ich am Mittwoch gleich einmal aus! Danke sehr 
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
04.02.2017 - gesponserter Artikel  |  Kommentare: 0

PR/Pressemitteilung: Fit at work

PR/Pressemitteilung: Fit at work
Gesund am Arbeitsplatz

Mit der allergrößten Sorgfalt wählen wir unsere Möbel aus, informieren uns über die Lebensmittel, die wir zu uns nehmen und planen unsere Freizeit so, dass wir uns erholen können. Doch den größten Teil unserer Zeit verbringen wir am Arbeitsplatz. Wie wir auch hier zu mehr Wohlbefinden finden, erklärt medicalpress.
 

Setzen, 6!

Fast jeder zweite Deutsche arbeitet im Sitzen. Zwar verwandelt sich der moderne Arbeitsplatz dank Urlaubssouvenirs und Fotos immer mehr in ein zweites Wohnzimmer – trotzdem ist und bleibt Sitzen ein Risikofaktor für viele Leiden, die nicht nur den Bewegungsapparat betreffen. Einer der wichtigsten Punkte zur Annäherung an eine gesunde Lebensweise im Büro ist daher ein ergonomischer Arbeitsplatz mit dynamischem Sitz, der die richtige Haltung unterstützt und Beschwerden wie Rücken- oder Nackenschmerzen minimiert. Erste Hilfe bei akuten Rückenschmerzen leistet ein Wärmepflaster oder eine Schmerzsalbe, die in jeder Schublade Platz findet.
 
Wenn es stockt

Als hätte es das Verdauungssystem im hektischen Arbeitsalltag nicht schon schwer genug, wirkt sich eine sitzende Position auch negativ auf das besonders sensible Organ aus. Außer Faktoren wie Stress und unregelmäßigen Essenszeiten kann auch stundenlanges Sitzen die Verdauung aus dem Gleichgewicht bringen. Neben Nervennahrung wie Studentenfutter sollten daher stets auch die Vorräte an Heilkräutertees gedeckt sein, die für eine intakte Körpermitte sorgen.  
 
Das schlägt auf den Magen

Fast jeder zweite Deutsche ist im Laufe seines Lebens von Magen- und Darmbeschwerden betroffen. Funktionelle Magen- und Darmerkrankungen sind einer der häufigsten Gründe für einen Arztbesuch. Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl und Blähungen entstehen, wenn die Leber zu wenig Gallenflüssigkeit produziert und die Gallenmuskulatur sich verkrampft. Oft reagiert das Verdauungssystem auf emotionalen Stress mit der Produktion von mehr Magensäure – Sodbrennen entsteht. Vor diesen Erscheinungen sind wir leider auch am Arbeitsplatz nicht gefeit, insbesondere dann nicht, wenn das letzte Meeting wieder einmal sehr nervenaufreibend oder aber das Essen in der Kantine besonders reichhaltig war. Homöopathische Tropfen, die den gereizten Magen beruhigen, oder Arzneikräutertees leisten hier wirkungsvolle Hilfe.
 
Wenn der Kopf brummt

Stundenlange Bildschirmarbeit wird immer wieder als Auslöser für Kopfschmerzen enttarnt. Was viele jedoch nicht wissen, ist, dass hinter Kopfschmerzen und Migräne auch Nährstoffdefizite stecken können. Untersuchungen wiesen einen deutlich verminderten Magnesiumgehalt im Blut von Migränepatienten nach. Dabei ist Magnesium ein wichtiger Bestandteil des Zellstoffwechsels und Elektrolythaushalts. Ein dauerhafter Mangel begünstigt aber nicht nur Kopfschmerzen und Migräne, sondern auch Stoffwechsel- und Gefäßerkrankungen.
 
In der Ruhe liegt die Kraft

Der Arbeitsalltag ist oft mit Stress verbunden: Die Anhäufung von Aufgaben, ihre steigende Komplexität und die Notwendigkeit einer schnellen Entscheidungsfindung setzen den Arbeitnehmer zunehmend unter Druck. Stresssituationen entstehen, auf die der Körper auf verschiedene Weise reagieren kann. Ein Tee kann hilfreich sein, um zur inneren Ruhe zu finden und sich einen ersten Überblick über den wachsenden Aktenberg zu verschaffen. Insbesondere Baldrian, Hopfen, Johanniskraut, Melisse und Passionsblume sind für ihre entspannungsfördernde Heilkraft bekannt.   
 
Sich öfter mal eine Auszeit nehmen

Immer häufiger verreisen Menschen, um eine Auszeit vom Arbeitsalltag zu nehmen. Statt drei Wochen Karibik entscheiden sie sich nun allerdings gerne beispielsweise für ein paar Tage Wellness in Bayern – gerne auf drei oder vier Mal über das gesamte Jahr verteilt. Personen in stark beanspruchten Berufsgruppen können dabei so den Alltagsstress hinter sich lassen und „einfach mal abschalten“. Sie verbringen die Auszeit in einem Wellness-Hotel und genießen dabei verschiedene Beauty- und Gesundheitsanwendungen.


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch

Der Mann des Tages

Antonio Sabato

 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Haben Sie zu Weihnachten einen echten oder einen Plastikbaum?