Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

solan
10.12.2018 23:52:44 solan hat ein Thema kommentiert Reifenproblem:  Schwer zu beschaffen, eBay ist dein Freund. Schau mal nach. 
solan
01.12.2018 22:54:44 solan hat ein Thema kommentiert Aller "Mannfang" schwer:  Ist auch die Frage wo man sucht. In Diskos auf keinen Falle mehr. Ab 40 eher mal Museen una Austellungen besuchen, sind eben andere Personen. 
solan
01.12.2018 22:29:16 solan hat ein Thema kommentiert Eddie Bauer: [QUOTE=biggy] Muss ich mich schämen, wenn ich sage, dass ich von Eddie Bauer noch nie etwas gehört habe? [/QUOTE] Bestimmt nicht, ich auch nicht. Man oder Frau muss muss ja nicht alles und jeden kennen  
solan
01.12.2018 22:28:00 solan hat ein Thema kommentiert Natur vs. Bio?:  Natur und Bio sollte eigentlich ein und daselbe sein. Bio ist Natur nur ohne Chemie. Natürlich ist alles was in der Natur vorkommt, nur eben sind Kühe zwar sehr Natur, nur haben natürlich sind sie schon lange nicht mehr. 
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
06.07.2012  |  Kommentare: 0

Wir sollten mehr nach vorne schauen, nicht rückwärts

Wir sollten mehr nach vorne schauen, nicht rückwärts
Diane Pernet unterstüzt "frame[o]ut"- Fashion Film Festival in Wien

"Ich denke wir haben nicht viele Innovationen gesehen, um ehrlich zu sein. Und die Richtung? Wir sollten mehr nach vorne schauen, nicht rückwärts."

Diane Pernet ist eine der berühmtesten Blogger derzeit und Gründer sowie Director des A Shaded View on Fashion Film Festivals (ASVOFF). Sie hat schon eine lange und außergewöhnliche Modekarriere hinter sich. Sie war Moderedakteurin bei elle.com und vogue.fr, hat bei Magazinen wie ZOO, Ninja etc. gearbeitet.
 

S.B: Warum sind Sie "fashion blogger" geworden?

D.P: Ich war Redakteurin für elle.com und vogue.fr, und ich wollte berichten - über alles, was ich interessant fand. Über Mode, Kunst, Film etc.
Es hat folgendermaßen angefangen: Nina - sie ist ein Model und kennt sich gut mit Technik aus - hat mir über „Life Blogging Software“ erzählt. Das ist so etwas wie „Twitter“. Man nimmt ein Foto mit dem Handy auf und lädt es hoch, und da dachte ich mir, ich sollte das auch probieren - das war im Februar 2005. Ein anderer Grund war, dass ich ein „road movie“ gemacht habe (für Mark Eley von Eley Kishimoto über Launching der Männer Kollektion) und ich habe die ganze Zeit (von London bis Monaco) gebloggt, was eigentlich sehr teuer war, und ich habe mich für die Blog Version entschieden. Vielleicht kommen die Fotos und Posts ein paar Stunden später, aber es ist auch aktuell.


S.B: Sie sind hier, um das Film Festival „frame out“zu unterstützen, aber Sie haben auch ein eigenes Film Festival (A Shaded View on Fashion Film (ASVOFF), von dem Sie Gründer und Director sind. Können Sie uns sagen, nach welchen Kriterien Sie Filme aufnehmen?

D.P: Am Anfang wollte ich, dass es ein Film Festival im Allgemeinen wird, nicht nur ein Fashion Film Festival. Es muss mich „bewegen“ und es muss alle Kriterien eines Filmes erfüllen - aber die "Hauptrolle" muss die Mode spielen. Andere Kriterien muss es auch erfüllen - wie z.B. Regie, Szenario, Styling etc…


S.B: Sie sind einer der berühmtesten Blogger unserer Zeit. Wer ist noch wichtig Ihrer Meinung nach?

D.P: Bussinies of  Fashion, On The Runway, Show Studio, Alex Fury (aber er bloggt nicht mehr und arbeitet jetzt bei "love magazine"), Style Bubble etc...


S.B. In welche Richtung bewegt sich die Fashion?

D.P: Ich denke, wir haben noch nicht viele Innovationen gesehen, um ehrlich zu sein. Und die Richtung? Wir sollten mehr nach vorne schauen, nichts rückwärts. Momentan gibt  es eine 50ties-Atmosphäre auf den Runways, und vor kurzem hatten wir noch die 80ties.


S.B: Welche Designer mögen Sie? Rick Owenes?

D.P: Rick Owens ist einer der besten Designer, sehr originell, und viele machen nach, was er macht. Er „pusht“ die Grenzen. Ich trage viel von Dries van Noten, er ist zeitlos. Ich mag viele Designer aus Belgien. Die balancieren zwischen Fashion und „Tragbarkeit"


S.B: Ich habe gelesen, dass Sie durch Ihren Blog junge Designer unterstüzen, und ich habe so ein ähnliches Projekt namens „Junge Designer“. Haben Sie einen Rat für mich?

D.P: Das ist echt super. Ich würde sagen, bleiben Sie authentisch, und machen Sie alles, was Sie tun, nach Ihrem Instinkt, das macht Sie zu einem Unikat.



Sandra Bakula


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen