Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

die-maus
17.12.2018 15:09:12 die-maus hat ein neues Thema im Forum gestartet: Online schenken ?
zitronenbonbon
17.12.2018 15:08:24 zitronenbonbon hat ein neues Thema im Forum gestartet: Neuer Rucksack für die Arbeit
dasfrau
17.12.2018 15:08:09 dasfrau hat ein neues Thema im Forum gestartet: Kalte Zeit, warm halten
marsfrau
17.12.2018 15:07:42 marsfrau hat ein neues Thema im Forum gestartet: Fernsehen macht keinen Spaß mehr
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
12.01.2012  |  Kommentare: 0

Jade Jagger über Ikonen und Künstler

Jade Jagger über Ikonen und Künstler
Jade Jaggers Eltern sind ihre Ikonen.

Die 39-jährige Tochter der Rolling Stones-Legende Mick Jagger und seiner Ex-Frau Bianca Jagger, ist seit einigen Jahren als Designerin erfolgreich und steht schon lange auf eigenen Beinen. Trotzdem lässt sie sich in Mode-Fragen noch immer am liebsten von ihren Eltern inspirieren und erklärt im Interview mit dem 'Daily Telegraph': "Ich hasse es, wenn mich die Leute nach meinen Ikonen fragen - wenn deine Eltern Bianca und Mick sind, dann braucht man keine weiteren Ikonen in seinem Leben."

Die Tage ihrer Jugend hat Jade in guter Erinnerung behalten und durfte in jungen Jahren bereits so manchen großen Namen der Kunstszene kennenlernen. "Ich habe bis zu meinen frühen Teenagerjahren mit meiner Mutter in New York gelebt und viel Zeit in der Firma ihrer Freunde verbracht, von denen die meisten Designer oder Künstler waren, wie zum Beispiel Andy Warhol, Ross Bleckner und Francesco Clemente. Keiner von ihnen hatte Kinder, deshalb war ich quasi ihr gemeinsames Kind", erinnert sie sich. "Ich war immer sehr stolz darauf, das einzige Kind in der Gruppe zu sein, denn mir wurde viel Aufmerksamkeit entgegengebracht. Außerdem haben mir viele Leute ihr Wissen anvertraut, was ziemlich aufregend war. Es war ziemlich niedlich, ihr Maskottchen zu sein und sie alle als Mentoren zu haben."

Foto und Text: BANG Showbiz


 



 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen