Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

marsfrau
07.11.2018 12:41:06 marsfrau hat ein neues Thema im Forum gestartet: Haarspangen YA or NAy?
marsfrau
07.11.2018 11:34:44 marsfrau hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?:  Was ich gern hab: Eier im Glas! Seit ich das mal in Dresden gegessen habe, liebe ich es zu Tode. YUMM! 
marsfrau
07.11.2018 11:33:28 marsfrau hat ein Thema kommentiert Liebste Pastaform?:  Ich stehe gerade mega auf Bavette! 
marsfrau
07.11.2018 11:24:26 marsfrau hat ein Thema kommentiert Natur vs. Bio?:  Ich finde das Verhalten absolut konsequent, aber unhöflich. An deiner Stelle wäre ich ziemlich beleidigt und würde ihr nichts weiter schenken. Aber klar. Dass du das vielleicht nicht machen kannst wegen familiärer Strukturen, kann ich mir auch gut vorstellen, wenn ich da an meine Familie denke.    Grundsätzlich sagt ein Siegel nichts über die Qualität aus, kann es aber. ZB ist es für regionale Anbieter manchmal zu teuer, sich extra ein Bio Siegel zu holen, weil man dafür teils unsinnige Vorschriften erfüllen muss. Die Produkte können trotzdem gesund und vielleicht unhübsch sein (für unsere Begriffe vielleicht BIO, aber eben ohne Siegel).  Wenn du ihr trotzdem noch was schenken willst, stell einen Korb mit Bio Produkten zusammen? Klingt vielleicht zu simpel, aber dann wärst du auf Nummer Sicher. Navoco.de führt glaube ich ausschließlich Bio Siegel Produkte. Den Korb vor deiner Nase würde ich einfach selbst ausfschmausen. Oder an Freunde oder die Tafel verschenken. 
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
07.08.2018  |  Kommentare: 0

Genießen am Grundlsee?

Genießen am Grundlsee?
Restaurant Seeplatz’l im Seehotel Grundlsee

„Warum bringt die Saziani Stub‘n einen Haubenkoch hervor, die „Mateschitz“ Restaurants aber nicht?“. „Weil bei Matschitz zwar alles perfekt ist, aber die Seele fehlt.“
 
Das waren beiläufige Sätze einer Unterhaltung auf dem Weg ins Ausseerland. Dort angekommen, entschlossen wir uns spontan, ins Seehotel Grundlsee zu fahren. Nicht zum ersten Mal machten wir einen Zwischenstopp im Restaurant Seeplatz’l. Man geht einfach gerne in Restaurants und Bars, denen der rote Stier Flügel verleiht. Das Personal scheint handverlesen, Freundlichkeit und Kompetenz werden ausschließlich in Großbuchstaben geschrieben, die Karte ist überraschend und meist auch geerdet. 
 
Dieser Besuch im Seeplatz’l allerdings war enttäuschend. Wir erwarteten gastronomische Höhenflüge, bekamen aber gastronomischen Rinderwahn. 
 
Als wir gegen 17h00 ins Restaurant kamen, wollten wir uns auf die Terrasse setzen. Dort war nur ein Tisch belegt. Die Service-Damen waren mit Tischdecken beschäftigt. Wir durften uns nicht auf leere Terrasse setzen, nicht einmal auf einen kleinen Lounge-Tisch am Rand, weil ab 17h30 alles für die Hausgäste bereit sein muss. Spoiler: Als wir um 18h00 das Lokal wieder verließen, war gerade einmal ein zweiter Tisch auf der riesigen Terrasse besetzt. 
 
Wir setzten uns ins stickige Restaurant. Die Fenster öffneten wir selbst, damit wir nicht auf Schnappatmung umstellen mussten. 
 
Die Frage, welche Kuchen es noch gäbe, war schnell beantwortet: „Es  gibt nur noch den Apfelstrudel.“ Diesen bestellen wir dann auch. Er kam kalt, schmeckte nicht sonderlich gut und die dazu bestellte Vanille-Sauce war eher Süppchen als Sauce. Mutti macht’s besser… Diese liefert auch das Besteck zum Essen mit, während wir im Seehotel extra darum bitten mussten. Vielleicht liegt das daran, dass die Belegschaft lieber die Finger als Messer und Gabel benutzt und daher schlicht auf diese Nebensächlichkeiten vergisst.
 
Zum schwarzen Tee, erbaten wir uns eine halbe Zitrone. Wir bekamen zwei Zitronenscheiben. Als wir darauf aufmerksam machten, dass das keine halbe Zitrone ist, war die Antwort: „Wir haben die Zitronen nur so.“
Erst die Bitte, uns eine ganze Zitrone zu geben, so dass wir sie selbst auseinanderschneiden, machte das Unmögliche möglich: Eine Zitronenhälfte wurde serviert. 
Die ungesalzenen Pommes-frites waren so stark gesalzen, dass wir nur mit Grauen daran denken, wie die gesalzenen Pommes dann schmecken mögen. 
 
Vielleicht sind wir aber zu kritisch. Neben uns standen einige der Service Damen und die Restaurantleiterin an der Bar, ein paar junge Damen leger dagegen gelehnt, und aßen etwas  - ohne Besteck. Die Finger tun’s auch.  Den Damen jedenfalls schmeckte das Essen offenkundig. 
Als wir nach der Rechnung verlangten, war eine der Damen sehr bemüht und wollte unserem Wunsch schnell nachkommen. Leider wurde sie mit Hinunterschlucken nicht fertig, bevor zu unserem Tisch kam. Während wir mit Bezahlen beschäftigt waren, war sie es mit den Resten des Grußes aus der Küche, die sie sich aus den Zahnzwischenräumen zuzelte. 
 
Warum haben wir nicht über die Male geschrieben, als Küche und Service im Seehotel sehr gut waren? Weil sehr gut im Mateschitz Universum normal ist und man es daher wohl nicht als erwähnenswert empfindet. Die Latte hat sich RedBull selbst sehr hoch gelegt. 
Was wir allerdings an diesem schwülen August-Sonntag gesehen haben, ist nach allgemeinen Bewertungskriterien schlecht. Das ist nicht mehr Jammern auf hohem Niveau. 
 
Vielleicht erwartet uns das nächste Mal wieder die gewohnte Qualität unter den Schwingen des Stiers. 
 
KWH
 
Fotos: Roman Klementschitz, Tobias Jaekel/wikicommons


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen