Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

jeanette
02.04.2024 13:58:41 jeanette hat ein Thema kommentiert Fensterbank Gestaltung?:  Das kommt sicherlich darauf an, wie das Zimmer gestaltet ist. Wir haben uns z.B. für das Wohnzimmer neue Riviera Maison Sideboards gegönnt. Diese sind so gestellt, das sie keiner direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sind. Damit sie aber auch gut zur Geltung kommen, steht nichts auf der Fensterbank, um den Raum nicht zusätzlich zu verdunkeln. In anderen Räumen sieht das ganz anders aus, da stehen viele Pflanzen auf dem Sims
alexomelko4323
03.03.2024 19:37:20 alexomelko4323 hat ein Thema kommentiert Geocaching- Moderne Schatzsuche:  cool
444dd
01.03.2024 13:22:39 444dd hat ein Thema kommentiert Fensterbank Gestaltung?:  Wir habe bei uns auch eine Fensterbank, und wir haben uns jetzt auch hier eine sehr gute Palletheizung gekauft.https://www.ofen.de/pelletheizung Damit können wir längerfristig auch etwas Strom sparen.
blehhan
25.02.2024 10:39:39 blehhan hat ein Thema kommentiert Das bisschen Haushalt....: Montenegro ist nicht nur für seine atemberaubende Landschaft und sein angenehmes Klima bekannt, sondern auch für seine wachsende Wirtschaft und die günstigen Investitionsmöglichkeiten im Immobiliensektor. Mit der steigenden Nachfrage nach Wohnraum und Gewerbeflächen bieten sich hier zahlreiche Chancen für potenzielle Investoren. Die Vielfalt der Immobilienoptionen reicht von luxuriösen Villen mit Meerblick bis hin zu erschwinglichen Apartments in lebhaften Städten. Zudem locken attraktive Steuervorteile und ein einfaches Genehmigungsverfahren für Immobilienkäufe Auswanderer aus aller Welt an. Für weitere Informationen über Immobilien in td {border: 1px solid #cccccc;}br {mso-data-placement:same-cell;}Bar Montenegro immobilien besuchen Sie immobilien-in-montenegro.com.td {border: 1px solid #cccccc;}br {mso-data-placement:same-cell;}
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
18.04.2015  |  Kommentare: 0

Steuerreform Steuerpolitik als Unterdrückung nach Sowjetmuster und als psychiatrisches Problem

Steuerreform Steuerpolitik als Unterdrückung nach Sowjetmuster und als psychiatrisches Problem
Eine verrückte Allianz zwischen Beamten und einem Bauarbeitergewerkschafter

Steuerreform Steuerpolitik als Unterdrückung nach Sowjetmuster und als psychiatrisches Problem

Eine verrückte Allianz zwischen Beamten und einem Bauarbeitergewerkschafter

Wir haben schon in unseren bisherigen Artikeln darüber berichtet, dass es spätestens seit der Zeit des schönen Egon, Sektionschef Dr. Egon Bauer, und wahrscheinlich auch schon zuvor seitens der Verantwortlichen der Finanz, kein Interesse daran gibt, dass man in Österreich ohne Schwarzeinnahmen und ohne Schwarzgeschäfte überleben kann.

Diese Situation wird vorsätzlich erzwungen, damit man, wie in der ehemaligen Sowjetunion, jeden nach Belieben jemanden zur Verantwortung ziehen kann, weil sich niemand korrekt verhalten kann.

95 % der österreichischen Steuerrechtsstreite die früher vor dem Verwaltungsgerichtshof gelandet sind, mittlerweile ist dieser Zugang durch das Bundesfinanzgericht, das ein verlängerter Arm des Finanzamtes ist, stark eingeschränkt, können in einer gesunden Demokratie wie Amerika oder der Schweiz gar nicht entstehen, weil diese zugunsten des Bürgers geregelt sind.

Zum Beispiel gibt es in derartig zivilisierten Ländern den Wahnsinn gar nicht, dass man Reisekosten auf Tageszwölftel aufteilen muss und so abrechnen muss, dass die Berechnung und die Verbuchung mehr Aufwand und Kosten verursacht als überhaupt die Reisekosten selbst für diesen Tag ausmachen.

Oder in Amerika gibt es aus Gründen der Wirtschaftsförderung den Satz: „Ein bisschen betrieblich, alles betrieblich.“ In Österreich heißt es: „Ein bisschen privat, alles privat.“ Es gibt eine Fülle von Entscheidungen in Verfahren des Finanzrechtes über die Wohnung als Büronutzung. Das ist in Amerika kein Thema. Wenn eine Wohnung oder ein Teil einer Wohnung betrieblich genutzt wird, dann ist das dort steuerlich absetzbar, egal ob man in diesem Teil der Wohnung auch etwas privat unternimmt oder nicht.

Bei uns wird das alles anders, nämlich zu Lasten des Steuerpflichtigen, angewendet.

Und völlig verrückt wird es, wenn das Einzige, was man nicht ins Ausland verlagern kann, nämlich die Bautätigkeit, auch speziell bei der neuen Steuerreform, dadurch behindert wird, dass man die Abschreibung weiter reduziert und damit Arbeitslosigkeit und Steuermindereinnahmen erzielt und Steuermehreinnahmen rechnet, so als würde gleich viel gebaut als zu der Zeit als die Abschreibung noch eine Spur höher war.

Und der Bauarbeitergewerkschafter Muchitsch ist da voll überall dabei, weil er ja nur die Bauarbeiter vertritt, die in solchen Baufirmen arbeiten, die Aufträge für die öffentliche Hand, sei es Straßenbau, Spitalausbau usw. wo wirtschaftliches Handeln nicht sinnvoll ist, verrichten.

In Amerika kann man bis zu 3 Privathäuser von der Steuer absetzen und zwar jedermann. Ein Privathaus kann auch ein Boot mit Kochplatte sein, weil es in Amerika viele Hausboote gibt. Eine Abschreibungsdauer für ein Haus ab 65 Jahre, so etwas gibt es in Amerika nicht.

Wenn Finanzbeamte ein Steuermehrergebnis heraus rechnen und mit etwas Hausverstand aber genau weiß, dass ein Steuerminderergebnis heraus kommt, dann ist das psychiatrische Problem,.

Wenn man das was Gegenstand des Pfuscher-Wesens ist, legal steuerlich ermöglicht, dann kann man a.) das Pfuscher-Wesen wirksam bekämpfen und b.) würde das Pfuscher-Wesen ohnehin dann nicht mehr erforderlich sein.

Wenn man das Abschreiben von Häusern und Investitionen in Häuser großzügig gesetzlich so regelt, insbesondere auch das Bauen von privaten Häusern, dann wird das derart die Wirtschaft beleben, dass es a.) mehr Steuereinnahmen bewirkt und b.) auch eine Verminderung von Arbeitslosengeldern. Das ist eine Plus/Plus Rechnung.

Während alles andere leider genau zum Gegenteil führt und immer größere Risiken in Kauf genommen werden, einfach um zu überleben und die Angst der ständige das Leben zerstörende Begleiter – legal, rechtmäßig wollen die die das Sagen haben nicht, denn sie wollen jeden sich bei Bedarf holen und fertig machen können.  

Bernadette Wukounig




 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...