Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

alice
14.09.2018 15:08:49 alice hat ein Thema kommentiert Garten?: Hallo, ich habe NOCH keine Garten, aber endlich ab nächstem Jahr. Ich habe die letzten Jahre mitten in der Stadt gewohnt und mir ist die Natur und auch die Möglichkeit in meinen Garten zu gehen und Pflanzen und Gemüse anzubauen richtig abgegangen. Bei der Suche nach meinem neuen Haus habe ich tolle Erfahrungen mit www.demos.de gemacht. Das Haus wird jetzt noch hergerichtet, aber Ende des Jahres sollten wir umziehen können. Ich kann es kaum mehr erwarten! Eure Alice
alice
14.09.2018 15:06:03 alice hat ein Thema kommentiert Wie sind denn eure Erfahrungen mit Tragetüchern?: habe nur positive erfahrungen gemacht!
ingrid
31.08.2018 14:59:17 ingrid hat ein Thema kommentiert Wie sind denn eure Erfahrungen mit Tragetüchern?: Hallo Jutta, es gibt verschiedene Tragetücher und auch Trageberatungen, da kannst du den Rückenschmerzen schon einmal vorbeugen. Seitdem ich ein Tragetuch habe, fallen mir gerade Besorgungen und Wege in der Stadt um einiges leichter! Ich habe mich zum Beispiel für die Jersey Sling von haengemattenshop.com/ entschieden. Alles Liebe und viel Erfolg bei deiner Auswahl! Ingrid
ingrid
31.08.2018 14:56:47 ingrid hat ein Thema kommentiert Kochideen: Klingt sehr verlockend!
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
23.07.2013  |  Kommentare: 0

Ich bin eine Businessfrau,eine Mutter, eine Studentin,…

Ich bin eine Businessfrau,eine  Mutter, eine Studentin,…
Werden Frauen durch die Heirat oder Geburt an ihrem Weiterkommen behindert?

Es wird groß davon geredet und es sollte angeblich auch wahr sein(es reicht sich nur mal bei sich selbst und im Bekanntenkreis umzuschauen), dass es Frauen gibt, die eher weniger bis gar keine Fortschritte. Warum? Fangen wir nicht mit dem Negativen an, sondern suchen wir nach Lösungen und Wegen, um eine andere, nämlich positive, Strategie zu entwickeln.

Nehmen wir mal einen Mann. Nicht als Beispiel, sondern als, sagen wir, Lösungsvorschlag. Nehmen wir zum Beispiel, einen Fisch. Braucht er eine Tauchbrille? Nein, weil seine Augen an das Wasser angepasst sind. Braucht ein Mann einen BH? Wenn, dann ein Schwuler. Die Lesben benutzen bei ihren Bettspielen Schwänze aus Gummi. Ergibt das einen Sinn? Vermännlichung? Warum sollte eine Frau sich an einen Mann anpassen? Brauchen wir nicht. Eine Frau soll Frau bleiben und ihre eigene, an sie angepassten Wege finden.

Also, ein Mann soll angeblich motivierter in seinem Leben vorankommen. Ein Mann handelt einfach. Warum er dazu eine besondere Neigung haben sollte, erklärt sich klipp und klar aus den Wurzeln der Natur, nämlich aus den Quellen unserer „Mutter“ Biologie: um mit einer Frau schlafen zu dürfen, sollte ein Mann sich um sie bemühen, davor aber einen gewissen Status erreicht haben, damit seine Gene als die "Richtigen" und somit die überlebensfähigsten (denjenigen, die ab hier eher schlecht mitkommen, wird geraten in der Biologie nachzuschlagen. Ein kurzer Exkurs zum Thema: in der Evolution überleben nicht die, die die besten Gene haben, sondern die, die sich am besten angepasst haben, sprich, die Aktivsten). Daher soll ein Mann sich an das Leben und die herrschenden Umstände in bester Form angepasst haben. Ein Mann  muss es also viel weiter bringen, sonst ist er einer Frau nicht mal einen Finger wert. (Leider in unserer Gesellschaft nicht der Regelfall. Auch die „Waschlappen“ und „Nichtskönner“ dürfen ihren Fingern freien Lauf lassen und nach einem kompletten Misslingen dürfen sie sogar bleiben. Die Argumentation der Frauen dazu lautet wie gewohnt: „Ich bleibe doch nicht alleine!“. Nicht für jeden Mann  ist diese Umgangsform verständlich. Einige können es wirklich nicht verstehen, warum sie trotz
ihres schlechten Rufes immer noch mit einer Frau schlafen dürfen). Die Lebenssituation, nämlich die Karriere, seine Erfolge und Niederlagen sind eine gewisse mögliche „Spiegelung“ seiner Fähigkeiten, der Fähigkeit, eine Frau zu befriedigen.

Eine Frau hat wohl nicht das Bedürfnis, sich um den Mann zu bemühen oder um mit ihm Sex haben zu dürfen, einen höheren Status zu erreichen.

Mir ist bis jetzt nur noch ein gutes Beispiel einer starken Frau, die vieles in ihrem Leben erreicht und weitergebracht hat, aus der Medienwelt, nämlich aus der Filmwelt, aufgefallen. Nicht zu sagen, dass es keine starke Frauen gibt, die Vieles in ihrem Leben erreichen, und die hohen Posten besetzten, jedoch diese Seite einer Frau wird eher weniger bis gar nie thematisiert. In den Vordergrund wird eher eine schwache Frau gestellt, die unbedingt die Hilfe eines Mannes oder eines Beschützers, Schutzengels etc. benötigt, zarter und empfindlicher Natur ist. Eine Frau wird als weinendes, leidendes Wesen, das verlassen und gebrochen unter dem Verlust leidet und gar nicht weiter kommt, weil sie ihre Sorgen und Klagen nicht rüberwinden kann, sondern sich nun laufend mit dem eigenen Kummer beschäftigt. Stereotype, sagen Sie.

So sollen angeblich alle Frauen sein, so werden sie auf jeden Fall dargestellt. Alle, jedoch bis auf eine. Scarlett O´Hara (Vivien Leigh, in der Verfilmung des Buches von Margaret Mitchell „Vom Winde verweht“), eine richtige Kämpferin und eine Frau, die auf ihrem Weg zum größten und wichtigsten Ziel in ihrem Leben, bereits mit den bloßen Händen mitten im Krieg große Geschäfte machte. Viele, vor allem Frauen, denen sie die Männer „geklaut“ hat, haben sie gehasst, viele fanden sie arrogant und zielstrebend, und nur wenige hielten sie für gescheit und erfolgreich. Bizarr, aber auch sie als Frau kämpft um die Aufmerksamkeit, nämlich die eines Mannes. Scarlett O´Hara ist eine Frau, die von einem Mann geliebt werden will, was der Natur und dem gesunden Gang der Dinge widerspricht. Scarlett O´Hara war für mich lange Zeit ein großes Vorbild einer Frau, die kein Leiden kennt, sich nicht als Opfer sieht und ihren Kampfgeist nie aufgibt und ihren Willen durchsetzt. Jedoch in einem konnte und wollte ich sie nie verstehen: sie kämpfte um einen Mann, der ein Schwächling war, der gebannt in den gesellschaftlichen Vorstellungen und Vorschriften, niemals frei in seinen Entscheidungen war. Und in ihrem Schatten kämpfte genau so wie sie der Aufrichtige und Stolze, mit einem höheren Status und guten Kontakten in der Welt, Rett. „Warum hast du  mir nie gesagt, dass du sie liebst, dass sie so wichtig für dich gewesen ist“, staunte Scarlett über die Gefühle, die der Mann den sie angeblich liebte, seiner gestorbenen Ehefrau entgegen brachte. Warum sollte er? Und ist es schließlich wichtig, was er fühlt? Warum sind ihr ihre eigenen Gefühle so unwichtig? Warum stellt sie sie nicht in den Vordergrund?

Die Beispiele zeigen sich jedoch im unterschiedlichen Ausmaß. Darcy McGuire (Helen Hurt) hat ausgezeichnete Ideen und  Ehrgeiz, jedoch viel zu viel Unsicherheit, die sie davon abhält, ihren Gedanken freien Lauf zu lassen. Im Grunde erreichen tatsächlich viel mehr Frauen etwas (was uns auf jeden Fall die Medienwelt einzureden versucht) vor allem die alleinerziehenden bzw. die alleinstehenden Frauen. Die Ehefrauen nehmen eher ihren Ehrenplatz beim Herd ein oder bügeln stolz die Hemden des Mannes. 

Conclusio: auch wenn angenommen wird, dass Männer viel mehr in ihrem Leben erreichen und die Frau in ihrem Streben mit einer Heirat oder einer Geburt wortwörtlich „behindert“ wird, heißt es nicht, dass man hier von einer Norm sprechen sollte. Change happens. 

(vs)         

Foto: plethr
 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages

Ivan

 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...