Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

solan
10.12.2018 23:52:44 solan hat ein Thema kommentiert Reifenproblem:  Schwer zu beschaffen, eBay ist dein Freund. Schau mal nach. 
solan
01.12.2018 22:54:44 solan hat ein Thema kommentiert Aller "Mannfang" schwer:  Ist auch die Frage wo man sucht. In Diskos auf keinen Falle mehr. Ab 40 eher mal Museen una Austellungen besuchen, sind eben andere Personen. 
solan
01.12.2018 22:29:16 solan hat ein Thema kommentiert Eddie Bauer: [QUOTE=biggy] Muss ich mich schämen, wenn ich sage, dass ich von Eddie Bauer noch nie etwas gehört habe? [/QUOTE] Bestimmt nicht, ich auch nicht. Man oder Frau muss muss ja nicht alles und jeden kennen  
solan
01.12.2018 22:28:00 solan hat ein Thema kommentiert Natur vs. Bio?:  Natur und Bio sollte eigentlich ein und daselbe sein. Bio ist Natur nur ohne Chemie. Natürlich ist alles was in der Natur vorkommt, nur eben sind Kühe zwar sehr Natur, nur haben natürlich sind sie schon lange nicht mehr. 
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
20.03.2011  |  Kommentare: 0

Britischer Schmusekönig begeistert die Stadthalle

Britischer Schmusekönig begeistert die Stadthalle
James Blunt in Wien

Lange Zeit war es ruhig um ihn, jetzt steht James Blunt wieder im Rampenlicht. Nach einem Jahr Studioarbeiten war Sänger James Blunt am 15. März 2011 auf der Bühne der Wiener Stadthalle zu bewundern und begeisterte seine unzähligen Fans.

Der britische Sänger der im Jahr 2005 seinen großen Durchbruch mit der Single „You´re Beautiful“ feierte, präsentierte im Rahmen seiner „Some Kind of Trouble“-Tour einen gelungenen Mix aus ruhigen Balladen und energiegeladenem Pop. Schon bei dem ersten Lied „High“ spürt man, dass Blunt sein bisheriges Softi-Image ablegen möchte. „Lasst uns daraus ein Rockkonzert machen“ ruft er den Gästen in der fast ausverkauften Stadthalle zu. Vom melancholischen Schmusebarden von vor 7 Jahren ist nicht mehr viel zu erkennen und so fordert er frech die Frauen in den ersten Reihen auf, ihre Blusen für ihn zu öffnen, denn das würde ihn besser singen lassen.

Trotz seines Versuchs, die rockigere Schiene zu fahren, kommt er ohne seine gefühlvollen Songs nicht aus. Denn das ist das, was die Fans hören wollen, weshalb sie überhaupt zu James Blunt-Fans geworden sind. Und ganz ehrlich: Hits wie „Goodbye My Lover“ oder „Carry You Home“ sind einfach die Besten. Mit schmachtendem Blick und theatralischen Gesten lässt er so selbst hartgesottene Blunt-Kritiker schwach werden.

Was sowohl für Blunt als auch für die Gäste etwas irritierend war, war die Tatsache dass es nur Sitzplätze gegeben hat. Der Sänger sah sich daher dazu angehalten seine Fans aufzufordern, ihre Sitzplätze zu verlassen und aufzustehen. Sonst wäre das alles „viel zu zivilisiert“, so Blunt.

Bei der Bühnenshow setzt Blunt auf viel buntes Licht und Scheinwerfer. Seine Lieder untermalt er mit passenden Animationen und kurzen Einspielern. Dieser Mann kann singen und so braucht er auch keine großartig inszenierte Show. Ganz anders als andere derzeitige Popstars verzichtet er völlig auf große Tanzeinlagen mit Entertainment-Faktor. James Blunt setzt auf seine brillante Stimme und begeistert so nur mit einer Gitarre oder am Klavier sitzend seine Fans.

Bei den Zugaben legt Blunt noch einen Gang zu und präsentiert seine Gute-Laune Nummern „Stay the Night“ und „1973“, die schlussendlich das gesamte Publikum dazu veranlassen, ihre Plätze in eine Tanzfläche zu verwandeln.

Besonders charmant: Am Ende des Konzerts – so will es die Tourtradition - macht Blunt ein Foto von den Fans und fordert sie dabei auf, „Schnitzel“ zu rufen.

Blunts Vorprogramm bildete der Brite Julian Perretta. Er versuchte das Publikum mit jungem, flippigen Sound mitzureißen, was ihm aber nicht wirklich gelingt. Alles in allem ein wahrlich gelungener Abend. Bei so einem Können sieht man dann auch gerne einmal über die eher verkrampft wirkenden Versuche, ein Rockstar sein zu wollen, hinweg.

(ik)

Foto: Adam Ososki


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle
Welche TV Serien schaut ihr?
Anzahl Postings: 5
Filmbewertungen
Anzahl Postings: 4
Gruppe der Rubrik Weiter nach alle
Buchclub
Buchclub
Für alle Literaturfans...
Anzahl Mitglieder: 6
Musiker
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten li...
Anzahl Mitglieder: 4
News Update
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!...
Anzahl Mitglieder: 2

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...