Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

marsfrau
07.11.2018 12:41:06 marsfrau hat ein neues Thema im Forum gestartet: Haarspangen YA or NAy?
marsfrau
07.11.2018 11:34:44 marsfrau hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?:  Was ich gern hab: Eier im Glas! Seit ich das mal in Dresden gegessen habe, liebe ich es zu Tode. YUMM! 
marsfrau
07.11.2018 11:33:28 marsfrau hat ein Thema kommentiert Liebste Pastaform?:  Ich stehe gerade mega auf Bavette! 
marsfrau
07.11.2018 11:24:26 marsfrau hat ein Thema kommentiert Natur vs. Bio?:  Ich finde das Verhalten absolut konsequent, aber unhöflich. An deiner Stelle wäre ich ziemlich beleidigt und würde ihr nichts weiter schenken. Aber klar. Dass du das vielleicht nicht machen kannst wegen familiärer Strukturen, kann ich mir auch gut vorstellen, wenn ich da an meine Familie denke.    Grundsätzlich sagt ein Siegel nichts über die Qualität aus, kann es aber. ZB ist es für regionale Anbieter manchmal zu teuer, sich extra ein Bio Siegel zu holen, weil man dafür teils unsinnige Vorschriften erfüllen muss. Die Produkte können trotzdem gesund und vielleicht unhübsch sein (für unsere Begriffe vielleicht BIO, aber eben ohne Siegel).  Wenn du ihr trotzdem noch was schenken willst, stell einen Korb mit Bio Produkten zusammen? Klingt vielleicht zu simpel, aber dann wärst du auf Nummer Sicher. Navoco.de führt glaube ich ausschließlich Bio Siegel Produkte. Den Korb vor deiner Nase würde ich einfach selbst ausfschmausen. Oder an Freunde oder die Tafel verschenken. 
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Buchclub
Für alle Literaturfans
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
13.04.2015  |  Kommentare: 0

Ermüdungsbruch – Kriminelle Sportmedizin

Ermüdungsbruch – Kriminelle Sportmedizin
Ermüdungsbrüche im Ausdauersport, speziell bei Frauen und insbesondere bei Marathon, sind gang und gäbe.

Berichte, die hirnloser nicht sein können

Aus Anlass des Wiener City Marathons am 12.04.2015 wird in der österreichischen Zeitung Kurier, Wien, über Zwillingsschwestern berichtet, die Marathon laufen und wie toll und wie super das ist. Die Eine kann nur zuschauen und mit einer Krücke gehen, weil sie einen Ermüdungsbruch hat.

Ermüdungsbrüche im Ausdauersport, speziell bei Frauen und insbesondere bei Marathon, sind gang und gäbe. Journalisten die darüber schreiben, finden das witzig, spannend und informativ und bemerken gar nicht welchen Blödsinn sie schreiben, wenn diese unkritisch über einen Ermüdungsbruch im Zusammenhang mit Sport schreiben, so als wäre dann das, was zum Ermüdungsbruch geführt hat, noch immer sinnvoll.

Durch den Sport und die kriminelle Sportmedizin, die im Wesentlichen eine Doping-Umgehungs-Medizin ist, ist die hormonelle Problematik, die Dr. Julia Rüsch, Spezialistin für Psychosomatik, www.ruesch.info, sowie die ARGE Psychosomatik Dr. Julia Rüsch, Prof. Dr. Zapotoczky & Partner, Fragebogen unter www.loosreport.com, aus ihren zahlreichen Datenerhebungen bekannt ist, eine Folge der Zerstörung des hormonellen Zusammenspiels im Körper durch Sport und verfehlte Sportmedizin.

Gerade beim Ermüdungsbruch ist der Zusammenhang mit den Hormonen nicht so schwer herzustellen, da Wissen über Knochenschwund aufgrund hormoneller Probleme von Frauen im Wechsel medizinischer Standard ist.

Univ. Prof. Dr. Erben, Pathophysiologe der Veterinär-(Tier-)universität Wien, erforscht an Nagetieren und Affen den Zusammenhang zwischen Östrogen-Mangel und Knochenschwund für Menschen, wobei das Wissen, dass Schweine bei Östrogen-Mangel keinen Knochenschwund haben, nicht als Informationsquelle herangezogen wird.

Die Gedankenlosigkeit ist fixer Begleiter aller medizinischer Forschungen und Behandlungen.

Das ist der Grund, warum die Formel 1 keine Universitätsprofessoren beschäftigt, weil sie mit Derartigen mit den Rennautos nicht einmal aus der Box hinaus kämen.

Marathon beginnt keine Frau (auch kein Mann, Frau nur noch weniger) aus heiterem Himmel, sondern immer aufgrund einer persönlichen, familiären und sonstigen Umgebungssituation heraus. Diese Situation wird durch die hormonellen Folgen des Marathonlaufes vorübergehend erleichtert. Danach kommt aber im Spitzensport es dazu, dass zum Beispiel ganze Frauen Olympia Mannschaften sich nach der Olympiade umbringen wollen, jedenfalls schwerste Depressionen erleiden. Lindsay Vonn und Marcel Hirscher hatten sich mit Depressionen und Burnout-Syndrom geoutet, das alles sind hormonelle Störungen als Folge der kriminellen Sportmedizin.

Es wird der Tag kommen, zu dem Anwälte dieses Geschäftsfeld entdecken und mit entsprechenden Rechtschutzversicherungen diese Sportmediziner gerichtlich auf Schadenersatz klagen werden.
 


Bernadette Wukounig


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch

Der Mann des Tages

Kio

 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...