Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

tine
13.11.2019 10:10:05 tine hat ein Thema kommentiert Was mache wenn man/frau älter wird: Liebe Solan, also ich denke, dass sehr viele Sport betreiben und auf die Ernährung Acht geben. Natürlich gibt es auch Menschen, die das nicht machen! Ich habe eine Wandergruppe mit der wir eigentlich zu jeder Jahreszeit unterwegs sind. Im Winter sind es eher Spaziergänge, aber wir unternehmen eigentlich immer etwas, wo man sich auch bewegt. Vor ein paar Wochen waren wir zum Beispiel Bogenschießen, das war auch ganz toll und der Parcours hat auch über Stock und Stein zwei Stunden gedauert. Ich versuche für mich persönlich sehr ausgewogen zu kochen, wovon dann auch meine Familie profitiert und ich nehme Vitamin K2 für meine Blutgerinnung und meine Knochengesundheit zu mir. Gerade im Alter ist das Vitamin K2 für mich sehr wichtig. In diesem Beitrag sind die Nutzen und Wirkungen von Vitamin K2 gut erklärt. Zum Erhalt oder auch Aufbau meiner Muskelmasse gehe ich einmal pro Woche zum Turnen, dort gibt es immer wieder einen Fokus auf diverse Muskelpartien. Mir geht es damit eigentlich sehr gut! Viele liebe Grüße, Tine
tine
13.11.2019 10:00:12 tine hat ein Thema kommentiert Eddie Bauer: Ich kenn den auch nicht :D
tine
13.11.2019 09:59:51 tine hat ein Thema kommentiert Online schenken ?: Das stimmt, bei Schuhen bestelle ich selbst nicht einmal für mich online!
tine
13.11.2019 09:59:22 tine hat ein Thema kommentiert Neuer Rucksack für die Arbeit: Vielleicht nicht mit dem Wanderrucksack :D aber den kann man ja auch an der Garderobe abgeben! lg
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
12.12.2013 - gesponserter Artikel  |  Kommentare: 0

PR/Pressemitteilung: Wie Cholesterin das Wachstum von Brustkrebs fördert

PR/Pressemitteilung: Wie Cholesterin das Wachstum von Brustkrebs fördert
Ein Stoffwechselprodukt des Lipids wirkt genauso wie Östrogene, indem es die Krebszellen zur Vermehrung anregt

Durham (USA) - Ein hoher Cholesterinspiegel erhöht das Risiko, an Brustkrebs zu erkranken. Warum das so ist, haben amerikanische Mediziner jetzt herausgefunden. Cholesterin wird im Körper zu Hydroxycholesterin umgewandelt. Bisher war nicht bekannt, dass dieses dieselbe krebsfördernde Wirkung hat wie Östrogene: Es lagert sich an die gleichen Bindungsstellen von Brustkrebszellen an und beschleunigt dadurch das Tumorwachstum. Das zeigten Experimente mit Zellkulturen und Mäusen. Untersuchungen an menschlichem Krebsgewebe bestätigten die Ergebnisse. Eine fettarme Ernährung und cholesterinsenkende Medikamente würden daher helfen, das Brustkrebsrisiko gefährdeter Frauen zu senken, berichten die Forscher im Fachjournal „Science“. Es könnten aber auch neue Wirkstoffe entwickelt werden, die die Umwandlung von Cholesterin in Hydroxycholesterin blockieren und dadurch ein Tumorwachstum verhindern oder bremsen.

„Im Prinzip haben die Tumoren einen Mechanismus entwickelt, der es ihnen ermöglicht, eine andere Antriebsquelle zum Wachstum zu nutzen“, sagt Donald McDonnell von der Duke University in Durham, der Leiter des Forscherteams. Bei den meisten Formen von Brustkrebs fördern Östrogene die Krebsentwicklung, indem sie sich an spezielle Andockstellen, sogenannte Östrogenrezeptoren, anlagern. Demnach müsste eigentlich für Frauen nach der Menopause das Krebsrisiko sinken, da die Östrogenproduktion stark nachlässt. Das gilt jedoch nicht für fettleibige Frauen mit hohem Cholesterinspiegel. Ursache dafür ist ein Enzym, das Cholesterin in 27-Hydroxycholesterin (27HC) umwandelt.

Die Aktivität dieses Enzyms war im Brustgewebe von Brustkrebspatientinnen stark erhöht. Je aggressiver der Tumor, umso aktiver war das Enzym und umso höher war der Gehalt an 27HC. Die direkte krebsfördernde Wirkung von 27HC bestätigten die Wissenschaftler zum einen durch Versuche mit Kulturen menschlicher Brustkrebszellen. Zum anderen injizierten sie 27HC in Mäuse, denen menschliche Brustkrebstumoren verpflanzt worden waren. Dadurch beschleunigte sich nicht nur das Wachstum des vorhandenen Tumors. Es bildeten sich auch vermehrt Metastasen in anderen Körperteilen.

Bei Mäusen, deren Cholesterinspiegel sich durch fettreiche Kost stark erhöht hatte, waren die implantierten Tumoren nach 15 Tagen um 30 Prozent größer als bei normal gefütterten Tieren. Dieser Effekt blieb aus, wenn die Mäuse mit Statinen behandelt wurden – das sind Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken. Eine ähnliche Schutzwirkung hatte ein experimenteller Hemmstoff des Enzyms, das für die Bildung von 27HC verantwortlich ist. Klinische Studien sollen nun prüfen, ob der neue Therapieansatz für eine Behandlung von Brustkrebs – und möglicher anderer Krebsformen – geeignet ist.

Quelle: „27-Hydroxycholesterol Links Hypercholesterolemia and Breast Cancer Pathophysiology”, Erik R. Nelson et al.; Science, DOI:10.1126/science.1241908


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Marzipan Germzopf

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...