Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

hanni
15.07.2019 09:18:15 hanni hat ein Thema kommentiert Plauschecke: Hallo ihr Lieben, bin jetzt beim Durchstöbern des Forums auf diesen Thread gestossen! Mir ist soooo kalt und das mitten im Sommer! Ich habe gestern meinen Freund so lange bearbeitet, bis er unseren Kachelofen eingeheizt hat :D Mit einer Tasse Kakao und meinem neuen Buch von Donna Leon habe ich mich dann meine Hängestuhl direkt zum Kachelofen gestellt und mich noch in Decken eingemurmelt und so den Sonntag verbracht! Ähm ja, man kann einen Hängestuhl auch verstellen :D ich habe da so ein Gestell aus Holz von der Seite haengemattenshop.com/amazonas/haengemattengestell. Äußerst empfehlenswert! Wenn man dann auch noch so einen lieben Schatz hat, der einen mit allem Nötigen versorgt, kann man sich nicht beschweren. Jetzt freue ich mich aber, dass es nach dieser Woche wieder so richtig Sommer wird! Der Winter wird dann ja noch lange genug dauern und früh genug kommen! Ich drück euch ganz fest! Hanni
hanni
15.07.2019 09:14:14 hanni hat ein Thema kommentiert Kalte Zeit, warm halten: Ingwertee und selbstgestrickte Socken!!
gitta
19.05.2019 20:13:12 gitta hat ein Thema kommentiert Garten?: [QUOTE=uli3112]  Dein Beitrag ist zwar schon eine Weile her, ich antworte aber trotzdem mal    Wir sind letztes Jahr in ein Haus gezogen und haben nun auch einen Garten. Habe letzten Sommer nur ein kleines Beet mit Petersilie, Rosen und einigen anderen Blumen gepflanzt. Im Herbst habe ich dann zwei kleine Beete vor der Terrasse gestaltet und mit Frühlingsblumen bepflanzt. Mal schauen, ob sie den Winter überleben. Die Pflanzen zum Überwintern habe ich in unserer ilesto.com Gartenhütte verstaut. Also, wie du siehst, sind wir noch ganz am Anfang, aber Spaß macht es wirklich! Werden aber nicht den Garten auf einmal gestalten, sondern wie bisher nach und nach. Finde es jetzt erst einmal am schwierigsten, den Garten einzuteilen, also, wo sollen die Wege hin, wo Beete, wo Bäume und wo in ein paar Jahren vielleicht auch mal ein Pool. Aber das wird schon :)   [/QUOTE] Hallo, und haben sie den Winter gut überstanden? Ich habe dieses Jahr meinen ersten Frühling mit Garten und unsere Vormieter haben den Garten so schön gestaltet, dass ich beinahe jeden Tag, gerade jetzt im Frühling, neue Pflanzen entdecke. Ich bin schon gespannt, was ich auch noch alles lernen werden! Liebe Grüße, Gitta
gitta
19.05.2019 20:10:21 gitta hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: HÄ??
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
04.04.2011  |  Kommentare: 0

Knabberfische vs. Hautkrankheiten

Knabberfische vs. Hautkrankheiten
Kleine Helfer der Natur unterstützen den natürlichen Heilungsprozess der Haut, indem sie abgestorbene Hautzellen abknabbern. Nachwirkungen gibt es dabei keine, weder für Mensch noch Fisch.

Die Knabberfische (Ichtys griech. Fisch oder Kangal-Fisch genannt) kommen aus der Türkei, wo sie schon seit Jahrhunderten für ihre einzigartige Fähigkeit bekannt sind. Da die Fische keine Zähne haben, kann es bei der Therapie zu keinen Verletzungen kommen. Die kleinen Helfer aus der Familie der Karpfen-Fische leben in Warmwasserquellen in Kangal, bei durchschnittlich 36°C. Bei den warmen Temperaturen können nur wenige andere Lebewesen überleben, somit zählt abgestorbene Haut zu ihrer natürlichen Nahrungsquelle.

In der Ichtyotherapie (auch Psoriasis- oder Knabberfisch Behandlung genannt) wirken die Fische wahre Wunder. Sie knabbern abgestorbene Hautzellen ab, fördern die Durchblutung durch Micromassage und wirken zudem infektionshemmend. Gerade bei an Hautkrankheiten wie Schuppenflechte oder Neurodermitis erkrankten Menschen leisten die Fische ganze Arbeit und unterstützen in Verbindung mit einem 3-Stufensystem den Heilungsprozess:

1. Zuerst sind die Fische dran: Sie knabbern die abgestorbene Haut ab, fördern die Durchblutung durch eine Micromassage und wirken infektionshemmend.

2. UV-Licht: Die Patienten stellen sich für wenige Minuten in ein Steh-Solarium, das durch UV-Licht den natürlichen Regenerationsprozess der Haut unterstützen soll.

3. Pflegeprodukte: Pflegeprodukte auf Naturbasis spenden Feuchtigkeit und Vitamine.

Die Therapie erfolgt nach einer Gesundheitsuntersuchung und ständiger ärztlicher Aufsicht. Eine an der medizinischen Universität Wien durchgeführten Pilotstudie ergab, dass die Ichtyotherapie eine sichere und nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode für Psoriasiskranke darstellt.

Dr.Fisch

2001 eröffnete Herr Gularas die weltweit erste Knabberfisch-Anlage in Niederösterreich. Der Grieche, der einst selbst unter Schuppenflechte litt, lernte die Vorteile der Therapie kennen und entwickelte ein System mit Zukunft. Seine Zuchtanlage und die patentierten Wannen sorgen durch Filtersystem, Sauerstoff und speziell entwickelte Desinfektionsmittel und einer Regelung der Wassertemperatur für optimale Verhältnisse für seine "Mitarbeiter" und seine Patienten. "Denn Fische, die sich unwohl fühlen, würden da nicht mitmachen.", sagt Herr Gularas. Die Fische werden regelmäßig gefüttert und selbst kurz nach einer Fütterung sind sie gleich wieder einsetzbar.

Der Patient legt sich in seine Wanne mit angenehmer Temperatur und lässt sich von seinen Fischen behandeln. Auch wenn kitzlige Personen hart auf die Probe gestellt werden, wird es als ein allgemein angenehmes Kribbeln beschrieben.

In Verbindung mit dem ebenfalls von Gularas entwickelten 3-Stufensystem mit eigens von ihm in Verbindung mit der Apotheke des Hl. Leopold entwickelten Naturprodukten unterstützen die Knabberfische den natürlichen Heilungsprozess ohne Nebenwirkungen. Da viele der an Hautkrankheiten leidenden Patienten eine hohe psychische Belastung besonders im Hinblick auf gesellschaftliche Isolierung erfahren, hilft die Therapie zu einer besseren Lebensqualität.

Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Neurodermitis gelten als unheilbar, durch die Therapie jedoch werden Patienten auf längere Zeit symptomfrei. Trotzdem wird die als komplementär Therapie bezeichnete Behandlung nicht von der Krankenkasse unterstützt, sondern als nicht etablierte Methode abgetan. Nach einer Behandlung ist die Arbeit jedoch nicht getan. Die Therapie setzt sich über einige Zeit fort, danach sind Patienten monatelang symptomfrei.

Wissenswertes

Schuppenflechte ist eine nicht ansteckende Hautkrankheit, bei der sich die Haut beschleunigt erneuert und dabei Verhornungen bildet, die aus silbrig glänzende Schuppen auftritt, durch den verstärkten Wachstum jedoch auch stark durchblutet wird und daher als rote Flecken erscheint.

Neurodermitis (atopisches Ekzem) ist eine nicht ansteckende Hautkrankheit, die als rote, schuppende Flecken auf der Haut auftritt und oft in Verbindung mit starkem Juckreiz steht.

(kh)


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Minz-Sirup - Erfrischender Sirup ideal für die ganz heißen Tage.

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...