Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

isiss
29.06.2021 20:48:31 isiss hat ein Thema kommentiert Liebste Pastaform?: Ich koche auch gerne , ich habe jetzt auch angefangen Eis selbst zu machen.Schau hier: https://eismaschine.gastrodirekt.net/rezepte-eis/schokoladeneis-selber-machen/
joomka
12.04.2021 14:51:46 joomka hat ein Thema kommentiert Plauschecke: Ich würde gerne einige Neuigkeiten diskutieren, aber es gibt keine relevanten Themen! Ich lese gerade über Francis Fulton und seine Scheidung: https://amomama.de/88327-francis-fulton-smith-ist-allein-seine-ex.html Es ist kein Geheimnis, dass sich auch Prominente scheiden lassen können, wenn sie Kinder haben. Ich bin gespannt, wie es für sie so einfacher ist, neue Partner zu finden.
melanieso
27.02.2021 13:59:41 melanieso hat ein Thema kommentiert Habt ihr ein Haustier?: zwei Hunde und einen Papagei
melanieso
27.02.2021 13:59:06 melanieso hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: Warum Sport schauen, wenn man es selbst machen kann?
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
 
 
23.01.2014  |  Kommentare: 0

Kinder sind konsequent. Erwachsene auch?

Kinder sind konsequent. Erwachsene auch?
Liebe und autoritäre Erziehung gehen miteinander Hand in Hand.

Sich dafür zu verantworten, einem kleinen Krümchen den Weg ins richtige Leben zu zeigen, ist kein Honiglecken. Eine Mutter zu sein, ist eine harte Aufgabe, der man sich stellen muss, wenn man die Entscheidung getroffen hat, eine zu werden.

Je hartnäckiger das Kind, desto hartnäckiger und konsequenter muss auch der Erwachsene sein. Gerade deswegen, weil man nicht erlauben kann, dass das Kind die Herrschaft über das Leben seiner Mutter übernimmt. Auch wenn es gerade nicht immer einfach fällt, sich durchzusetzen, Weichheit ist hier die falsche Methode. Das Kind zu lieben und ihm gleichzeitig die Grenzen seines Verhaltens zu zeigen, sind zwei paar Schuhe. Streng mit einem Kind zu sein und ihm zu sagen, wer der Chef ist, ist die Basis für die Bildung des Respekts seitens des Kindes gegenüber seinen Eltern. Man wird zur Autorität und liebt dadurch das Kind ja nicht weniger.

Wichtig bei der Erziehung von kleinen Kindern ist, dass man immer konsequent und direkt bleibt. Kinder merken jeden kleinen Schnitzer, wo sie sich reinschmuggeln können, um den Eltern auf den Kopf zu steigen. Sie haben da ihre Methoden, um ihr Wollen zu erreichen, die sie jedes Mal konsequent durchsetzen. Da kann man ruhig das Trotzköpfchen sich austoben, laut vor sich hin brüllen und schreien lassen und ja nicht nachgeben, sich nicht in die Falle treiben lassen. Denn genau das ist deren Ziel: man soll mitleidig werden. Reagiert man jedoch einmal auf das Geschrei und Gebrüll, wird man das Theater jedes Mal, wenn der kleine Trotzkopf das Nintendo seines Bruders nicht spielen oder doch kein zweites Ausmalbild ausdrucken darf (das erste hat es zerrissen), einsetzen, weil für ihn das Erfolgsrezept so funktioniert. Er weint sich das Erwünschte faktisch herbei.

Viele Eltern werden doch durch das Gebrüll des Kindes verunsichert. Tja, in unserer Schnullerzeit ist das Kindergeschrei nicht mehr „in“. Viele sind der Meinung, dass ein brüllendes Kind etwas außergewöhnliches und abnormales sei. Und der Knebel im Mund soll das Natürlichste auf dieser Welt sein?

"Wieso weinst du denn? Hier ein Zuckerl, dass alle Probleme löst". Warum wundern wir uns immer noch, dass es so viele Suchterkrankungen gibt? Wer es jedoch wagt, die rosarote Brille von der Nase zu reißen, realisiert, dass eine Tafel Schokolade den Liebeskummer nicht heilt und eine Zigarette und eine weitere keine Wunder wirkt und für die nicht bestandene Prüfung wird man weiter lernen müssen. Warum sollen wir dann unseren Kindern beibringen, dass sie in ihrem Leben immer nach einem Ersatz suchen müssen? Weil es für die "überlasteten" Eltern leichter ist?

Liebe und autoritäre Erziehung gehen miteinander Hand in Hand. Wer die Schule des Lebens gegangen ist, ist bestens für das Erwachsenenleben ausgerüstet. Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Machen wir uns diese Mühe und zeigen wir unseren Kindern den Weg ins wahre Leben, was sich doppelt und dreifach auszahlt. Und es gibt auch keine bessere Methode, es einem Kind zu zeigen, wie lieb man es hat.

VS

Foto: arsel/ sxc.hu
 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...