Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

isiss
29.06.2021 20:48:31 isiss hat ein Thema kommentiert Liebste Pastaform?: Ich koche auch gerne , ich habe jetzt auch angefangen Eis selbst zu machen.Schau hier: https://eismaschine.gastrodirekt.net/rezepte-eis/schokoladeneis-selber-machen/
joomka
12.04.2021 14:51:46 joomka hat ein Thema kommentiert Plauschecke: Ich würde gerne einige Neuigkeiten diskutieren, aber es gibt keine relevanten Themen! Ich lese gerade über Francis Fulton und seine Scheidung: https://amomama.de/88327-francis-fulton-smith-ist-allein-seine-ex.html Es ist kein Geheimnis, dass sich auch Prominente scheiden lassen können, wenn sie Kinder haben. Ich bin gespannt, wie es für sie so einfacher ist, neue Partner zu finden.
melanieso
27.02.2021 13:59:41 melanieso hat ein Thema kommentiert Habt ihr ein Haustier?: zwei Hunde und einen Papagei
melanieso
27.02.2021 13:59:06 melanieso hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: Warum Sport schauen, wenn man es selbst machen kann?
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
 
 
30.11.2014  |  Kommentare: 0

Alb-Traumnovelle: Schnitzler beschreibt, wie Kinder schon allo 1925 in besseren Häusern gequält wurden

Alb-Traumnovelle: Schnitzler beschreibt, wie Kinder schon allo 1925 in besseren Häusern gequält wurden
Fräulein trat ein, mahnte die Kleine, den Eltern gute Nacht zu sagen; gehorsam erhob sie sich

Schnitzler beschreibt schon 1925 in der Berliner Zeitung „Die Dame“, das wurde später als "Traumnovelle" ein Erfolgsbuch, wie Kinder in besseren Häusern gequält wurden – das Fräulein diktierte dem Kind, wie es mit den Eltern umzugehen hatte – welche Mutterpflichten nahm die Mutter wahr?

Das steht gleich in Kapitel 1 der Alb-Traumnovelle:
„»Neun Uhr«, sagte der Vater, »es ist Zeit, schlafen zu gehen.« Und da sich nun auch Albertine zu dem Kind herabgebeugt hatte, trafen sich die Hände der Eltern auf der geliebten Stirn, und mit zärtlichem Lächeln, das nun nicht mehr dem Kinde allein galt, begegneten sich ihre Blicke. Das Fräulein trat ein, mahnte die Kleine, den Eltern gute Nacht zu sagen; gehorsam erhob sie sich, reichte Vater und Mutter die Lippen zum Kuß und ließ sich von dem Fräulein ruhig aus dem Zimmer führen.“

Das entspricht den Müttern, die selbst als Hausfrauen die Kinder in Kinderkrippen und Kindergärten abschieben.

Es ist verständlich, dass die Lobby der Kindergartenausbildung und der KindergärtnerInnen mehr Kinderkrippen und Kindergärten wollen, statt nachzudenken, wie Berufstätigkeit der Mutter und Muttersein, wie seinerzeit am Bauernhof, im Handwerksbetrieb mit Wohnung in einem oder Werkswohnungen zusammen zum Wohle der Kinder möglich gemacht werden kann.

Das „geliebte“ Kind, damit ist wohl "Spielzeug" gemeint, wird vom Fräulein aus dem Zimmer geführt – mit 6! Jahren. Das nennt man im Zoo "nicht artgerechte Haltung" und Tierquälerei. Kinder muss man schon schlagen, um als Quäler erkannt zu werden. Alles andere gilt als bloße Erziehung.

Als Sebastian Koch die" Traumnovelle" im Theater in der Josefstadt am 29. 11. 2014 las, wollte von uns Angesprochenen niemand hingehen. Die Begründungen reichten von "Die Deutschlehrer haben uns in der Schule die Traumnovelle abgewöhnt" bis zu ....
´
KH


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Zitronenmarmelade

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...