Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

solan
01.12.2018 22:54:44 solan hat ein Thema kommentiert Aller "Mannfang" schwer:  Ist auch die Frage wo man sucht. In Diskos auf keinen Falle mehr. Ab 40 eher mal Museen una Austellungen besuchen, sind eben andere Personen. 
solan
01.12.2018 22:29:16 solan hat ein Thema kommentiert Eddie Bauer: [QUOTE=biggy] Muss ich mich schämen, wenn ich sage, dass ich von Eddie Bauer noch nie etwas gehört habe? [/QUOTE] Bestimmt nicht, ich auch nicht. Man oder Frau muss muss ja nicht alles und jeden kennen  
solan
01.12.2018 22:28:00 solan hat ein Thema kommentiert Natur vs. Bio?:  Natur und Bio sollte eigentlich ein und daselbe sein. Bio ist Natur nur ohne Chemie. Natürlich ist alles was in der Natur vorkommt, nur eben sind Kühe zwar sehr Natur, nur haben natürlich sind sie schon lange nicht mehr. 
ursula
30.11.2018 10:49:31 ursula hat ein Thema kommentiert Mein Chef macht mich irre: Hallo, Probleme im Büro sind leider gerade, wenn sie aus Gründen wie sparen entstehen, furchtbar unnötig. Bei Software sollte im Büro keineswegs gespart werden! Ich kenne dieses Problem noch aus meinem alten Kultrverein, als wir nur mit alten Programmen gearbeitet haben, was auch Schwierigkeiten bereitet hat. Als ich mich mit meiner Kollegin selbstständig gemacht habe, haben wir uns sofort über www.mykey.shop/ Office Pakete gekauft, damit einfach eine gute Basis zum Arbeiten vorhanden ist. Liebe Grüße, Ursula
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Buchclub
Für alle Literaturfans
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
14.03.2012  |  Kommentare: 0

Scarlett Johansson: Nach Hacker-Attacke misstrauisch

Scarlett Johansson: Nach Hacker-Attacke misstrauisch
Nachdem ihr Handy gehackt worden war, vertraute Scarlett Johansson eine Zeit lang niemandem mehr.

Scarlett Johansson fiel es schwer, anderen Menschen zu vertrauen, nachdem man ihr Handy gehackt hatte.
Die 27-jährige Schauspielerin fiel im letzten Jahr einem Hacker zum Opfer. Dieser veröffentlichte Nacktbilder, die sie mit ihrem Mobiltelefon geschossen hatte, im Internet und sorgte damit für Schlagzeilen. "Es war furchtbar; ich fühlte mich absolut missbraucht", sagt sie dazu jetzt im Interview mit der britischen Zeitschrift 'Stylist'. "Ich war mir damals nicht bewusst, wie verletzlich wir alle sind, aber ich denke, dass stellt jetzt jeder nach und nach fest - vor allem angesichts der jüngsten Telefon-Hacking-Skandale. Das betrifft nicht nur Promis, sondern jegliche Art von Leute, die nicht im Rampenlicht stehen wollen."

Weiter erklärt Johansson, durch den Vorfall damals von leichter Paranoia befallen worden zu sein. "Eine Weile lang dachte ich, dass jemand, den ich kenne, diese Bilder von mir ins Internet gestellt hat - und das machte mich unglaublich paranoid. "Ich sah mir alle meine Freunde an, die ich seit 20 Jahren kenne, und fragte mich, wer von ihnen der Verräter ist. Als ich herausfand, dass sich der Hacker nicht unter meinen Freunden befindet, war das also eine Erleichterung."

Als Hollywood-Star fürchtet Johansson indes zudem die Isolation. Deshalb wisse sie ihr Leben in New York - im Gegensatz zu dem in Los Angeles - zu schätzen. "Wenn man in New York lebt, zwingt dich das täglich zum ständigen Kontakt mit zahlreichen Menschen aus verschiedenen Gesellschaftsschichten. Das verhindert, dass man eine Art isolierten Lebensstil führt, in dem sich viele Schauspieler und Menschen im Rampenlicht wiederfinden", erläutert die Darstellerin. "In L.A. verliert man den Sinn für die Realität. Das ist auf vielerlei Weise sehr ungesund und man wird außerdem selbstgefällig, wenn man so isoliert lebt."

Von Paparazzi wird sie in New York zwar auch belästigt, trotzdem wisse sie, wie sie dort untertauchen könne. "Ich kenne die Stadt wie meine Westentasche und sie umhüllt dich, so dass man es schaffen kann, einfach in ihr zu verschwinden", schwärmt die gebürtige New Yorkerin. "Ich habe das Gefühl, dass ich hier eine gewisse Privatsphäre habe, weil es meine Heimatstadt ist."






 Foto & Text : BANG Showbiz 
 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen