Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

die-maus
17.12.2018 15:09:12 die-maus hat ein neues Thema im Forum gestartet: Online schenken ?
zitronenbonbon
17.12.2018 15:08:24 zitronenbonbon hat ein neues Thema im Forum gestartet: Neuer Rucksack für die Arbeit
dasfrau
17.12.2018 15:08:09 dasfrau hat ein neues Thema im Forum gestartet: Kalte Zeit, warm halten
marsfrau
17.12.2018 15:07:42 marsfrau hat ein neues Thema im Forum gestartet: Fernsehen macht keinen Spaß mehr
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
Buchclub
Für alle Literaturfans
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
 
 
28.03.2012  |  Kommentare: 0

Katy Perry kämpft gegen Mobbing

Katy Perry kämpft gegen Mobbing
Katy Perry hat ihre Fans dazu aufgerufen, gegen Mobbing Stellung zu beziehen.

Katy Perry will gemeinsam mit ihren Fans gegen Mobbing vorgehen.
Die Sängern unterstützt die Dokumentation 'Bully' (zu deutsch: mobben), in der die Geschichten von fünf gehänselten Schülern und deren Familien erzählt werden. Nun hat sie auf Twitter ihre Follower dazu ermutigt, ihr in dieser Sache zu helfen: "13 Millionen Kinder werden jedes Jahr schikaniert. Bezieht heute mit mir Stellung!" Dazu postete sie einen Link zur Webseite des Films.

Auch andere Prominente zeigen ihre Unterstützung für die Doku, die in Amerika am Freitag, 30. März, in die Kinos kommt. So haben unter anderem Pink, Kesha, Justin Timberlake, Zooey Deschanel, Kim Kardashian, Hugh Jackman, Mariah Carey Perrys Nachricht geretweetet.

In den Vereinigten Staaten sorgte 'Bully' für eine Diskussion, da die Motion Picture Association of America den Film nicht für Jugendliche unter 17 Jahren freigeben wollte, was dazu geführt hätte, dass die Hauptzielgruppe den Film nicht hätte sehen können. Nach einer Internetkampagne entschied sich der Filmverleiher Weinstein Company, 'Bully' ganz ohne Altersfreigabe in die Kinos zu bringen. Diese Möglichkeit hat jeder Produzent oder Regisseur. Mehr Informationen zum Film sind unter thebullyproject.com zu finden.





Foto & Text : BANG Showbit
 


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen