Startseite

Forum

Ratgeber

Gruppen

Gemeinschaft

Rezepte

Kolumne

zoey
19.11.2018 08:03:13 zoey hat ein Thema kommentiert Warum Frauen keinen Sport schauen?: [QUOTE=roselily]  ich auch - habe bisher jedes Fussball Spiel geschaut. Wobei ich auch sagen muss dass ich eigentlich nur WM EM schau und hin und wieder CL. Olympiaden - da interessieren mich eher die Winterspiele - habe ich auch geschaut. [/QUOTE] Hallo, bei der WM habe ich dieses Jahr ausgesetzt. Wenn dann schaue ich auch lieber Wintersport im Fernsehen und bin vom Frühjahr bis zum Herbst lieber selbst aktiv unterwegs. Letzte Woche habe ich mir jetzt auch schon als verfrühtes Weihnachtsgeschenk die G-Shock in der Sportversion von ella-juwelen.de/uhren/casio-uhren/g-shock.htmlgegönnt, weil ich mein Training und meine Aktivitäten auch einmal besser im Blick haben möchte! Alles Liebe, Zoey
zoey
19.11.2018 07:59:45 zoey hat ein Thema kommentiert Was frühstückt ihr am liebsten?: Sehr gesund trink ich meist nur Kaffee :D
zoey
19.11.2018 07:59:10 zoey hat ein Thema kommentiert Ist doch ein interessantes Thema: Ich mag es sehr, wenn Frauen natürlich geschminkt sind. Viel besser als wenn man zugekleistert ist! lg
zoey
19.11.2018 07:58:34 zoey hat ein Thema kommentiert Haarspangen YA or NAy?: Hallo, ganz doofe Frage, was sind Scrunchies? :) lg
 
12.08.2014 12:48:08 neuer Ratgeber Antwort Wie lange soll/kann man stillen?: Lesen Sie dazu am besten den ausführlichen Artikel
 
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!
All around the world
Wenn für dich Reisen, Entdecken neuer Länder und deren Kulturen, Besuchen atemberaubender Sehenswürdigkeiten, neue Leute kennenlernen und einfach etwas von der Welt zu sehen, das größte ist, bist du hier genau richtig...
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten lieben
Buchclub
Für alle Literaturfans
 
 
27.02.2014 - gesponserter Artikel  |  Kommentare: 0

PR/Pressemitteilung: DORIS DÖRRIE IST ZURÜCK!

PR/Pressemitteilung: DORIS DÖRRIE IST ZURÜCK!
MIT DIESEN FILMEN PRÄGTE SIE DAS DEUTSCHE KINO.

Kinostart: 6. März 2014 im Verleih der Constantin Film
 
Wenn man das neueste Werk eines Regisseurs oder einer Regisseurin betrachtet, versucht man immer den Vergleich zu den vorherigen Filmen zu ziehen. Ob nun berechtigt oder nicht - ein Einblick kann nicht schaden. So bekommt man schon mal ein Gespür für den Filmstil, der zu erwarten ist. Doris Dörrie zum Beispiel gelingt es immer wieder, Tragik und Komik kunstvoll miteinander zu verknüpfen. Ihr neuster Film ALLES INKLUSIVE, bei dem sie Romanvorlage und Drehbuch geschrieben und zudem noch Regie geführt hat, startet am 6. März 2014 in den deutschen Kinos. Aus diesem Anlass haben wir eine Liste ihrer bemerkenswertesten Filme zusammengestellt.

 

Männer (1985)

Im Film "Männer", erfährt der ehrgeizige Designer Julius Armbrust (Heiner Lauterbach), dass ihn seine Frau Paula (Ulrike Kriener) ihn mit dem Künstler Stefan (Uwe Ochsenknecht) betrügt. Um sie zurückzugewinnen, zieht Julius kurzerhand in Stefans WG. Daraus entwickelt sich wider Erwarten eine Männerfreundschaft, obwohl Julius nicht aufgibt, weiter um Paula zu kämpfen. Der Kampf der Geschlechter, die merkwürdigen Eitelkeiten der Männer und das Aufeinanderprallen unterschiedlicher Lebensstile machen diesen Film zu einer erfrischenden Komödie, die mit den Ehrungen "Goldene Leinwand" und dem "Filmband in Gold" ausgezeichnet wurde.

 

Nackt (2002)

In der Theateradaption "Nackt" wirkt gleich ein ganzes Starensemble mit. Emilia (Heike Makatsch) und Felix (Benno Fürmann), Annette (Alexandra Maria Lara) und Boris (Jürgen Vogel) sowie Dylan (Mehmet Kurtuluş) und Charlotte (Nina Hoss) spielen drei entfremdete Pärchen, die beschließen, sich für ein gemeinsames Abendessen wieder zu treffen. In keiner der Beziehungen läuft es gerade rund und eine spontane Wette bringt den Stein ins Rollen. Mit verbundenen Augen sollen die Paare nackt ihren Partner ertasten. Der Ausgang des Experiments zwingt jedes Paar sich miteinander auszusprechen und auf ihre Art wieder zueinander zu finden.

 

Kirschblüten - Hanami (2008)

In "Kirschblüten - Hanami" beschließt Rudi (Elmer Wepper) nach dem Tod seiner Frau Trudi (Hannelore Elsner), deren langgehegten Traum einmal nach Japan zu reisen und den Berg Fuji zu sehen, alleine zu verwirklichen. Während der Zeit der Kirschblüte lernt Rudi die Japanerin Yu kennen und freundet sich trotz Verständigungsproblemen und großer kultureller Unterschiede mit ihr an. Gemeinsam begeben sie sich auf den Berg und eines Nachts kommt Rudi tanzend, geschminkt und gekleidet wie eine japanische Tänzerin seiner Frau nahe wie nie zuvor. Das erstklassig besetzte Filmdrama, welches mit dem deutschen Filmpreis in den Kategorien bester Hauptdarsteller, bester Film und bestes Kostümbild ausgezeichnet wurde, schafft eine berührende und melancholische Geschichte über die Liebe und den Tod.

 

Die Friseuse (2010)

Die mollige, arbeitsuchende Friseuse Kathi wird bei einem Friseursalon mit den Worten, sie sei "nicht ästhetisch", abgelehnt. Daraufhin beschließt Kathi kurzerhand sich selbstständig zu machen, doch der Widerstand der Arbeitslosenbehörde und der Banken machen die Geschäftseröffnung schwer. Mit Schwarzarbeit in Seniorenheimen und der illegalen Einschleusung von Vietnamesen gelingt es ihr, das nötige Geld für ihren Salon zu beschaffen. Die Aneinanderreihung widrigster Umstände und Kathis unaufhörlicher Optimismus machen "Die Friseuse" zu einer witzigen Sozialkomödie über den Mut, sich seinem erbarmungslosen Schicksal und der demütigenden Gesellschaft mit Witz und Ironie zu stellen.

 

Alles inklusive (2014)

In ALLES INKLUSIVE kehrt die über sechzig Jahre alte Ingrid (Hannelore Elsner) nach drei Jahrzehnten nach Torremolinos als All-Inclusive-Touristin zurück und stellt fest, das vom romantischen Fischerdorf aus den 70ern nichts mehr übrig geblieben ist. Ihre Tochter Apple (Nadja Uhl) - stark geprägt von ihrer heimatlosen Hippie-Kindheit - reist ihr nach Spanien nach um sich von Liebesdesastern zu Hause und den schweren Zusatzkosten der Hüft-OP ihres Hundes Dr. Freud zu erholen. In Torremolinos begegnen die beiden dem Transvestiten Tim/Tina (Hinnerk Schönemann), mit dessen Vater Ingrid eine verhängnisvolle Affäre gehabt hatte. Die geistreiche, aber auch melancholische Komödie über Unzulänglichkeiten bürgerlicher und alternativer Lebensentwürfe, gemischt mit einer verkorksten Mutter-Tochter-Beziehung trägt ganz klar die Handschrift von Doris Dörrie und darf ab dem 06.03.2014 im Kino erlebt werden.

 

Ob man jetzt einen Vergleich zwischen diesen Werken ziehen mag, ist jedem selbst überlassen. Eins aber steht fest - Doris Dörrie macht tolle Filme. Filme über besondere zwischenmenschliche Beziehungen, Filme über das Scheitern und das Wiederaufstehen. Mit der nötigen Dramaturgie und einer Portion Humor bietet sie den Zuschauern Filme, die mitfühlen lassen.


 

Kommentare

Facebook automatisch im meinem Facebook-Profil anzeigen
Twitter automatisch im meinem Twitter-Profil anzeigen 
 

die-frau.ch
Forum der Rubrik Weiter nach alle
Welche TV Serien schaut ihr?
Anzahl Postings: 5
Filmbewertungen
Anzahl Postings: 4
Gruppe der Rubrik Weiter nach alle
Buchclub
Buchclub
Für alle Literaturfans...
Anzahl Mitglieder: 6
Musiker
Musiker
Für alle die Musik in all ihren Facetten li...
Anzahl Mitglieder: 4
News Update
News Update
Für alle, die gerne unterwegs sind!...
Anzahl Mitglieder: 2

Der Mann des Tages


 

Rezept der Woche

Kürbissuppe

Kolumne  
Marvel(lous)!

On Thursdays, we're Teddybear doctors

Marvel(lous)!

Umfrage Weiter nach alle

Ich kaufe mir Kleidung...